Champions League: Anschlag: Eine Festnahme wegen Terrorverdacht

Die Bundesanwaltschaft hält einen terroristischen Hintergrund für den Bombenanschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund für wahrscheinlich und islamistische Motive für möglich.

Die Bundesanwaltschaft hält einen terroristischen Hintergrund für den Bombenanschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund für wahrscheinlich und islamistische Motive für möglich.

Das erklärte eine Sprecherin am Sitz der obersten deutschen Ermittlungsbehörde am Mittwochnachmittag in Karlsruhe.

Im Zuge der Ermittlungen zu dem Attentat, bei dem die drei Sprengsätze eine Wirkung bis zu 100 m hatten, haben die Behörden die Wohnungen von "zwei Verdächtigen aus dem islamistischen Spektrum" durchsucht. Eine der beiden Personen wurde vorübergehend festgenommen. Der Erlass eines Haftbefehls wird geprüft.

Die Sprecherin bestätigte den Fund von drei gleichlautenden Bekennerschreiben mit islamistischen Inhalten. Theorien über linksradikale Motive erscheinen der Bundesanwaltschaft derzeit als unwahrscheinlich.

Mehr bei SPOX: "Entsetzte" Merkel nimmt Kontakt zu Watzke auf | Acht Leicester-Fans in Madrid festgenommen | Münchner Polizei sieht "keine konkrete Gefährdung"

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen