Champions League: Polizei geht von "Angriff mit ernstzunehmenden Sprengsätzen" aus

Nach den Explosionen am Mannschaftsbus von Borussia Dortmund geht die Polizei von "einem Angriff mit ernstzunehmenden Sprengsätzen aus". Das teilte die Behörde am Dienstagabend mit: "Die Sprengsätze könnten in einer Hecke in der Nähe eines Parkplatzes versteckt gewesen sein."

Nach den Explosionen am Mannschaftsbus von Borussia Dortmund geht die Polizei von "einem Angriff mit ernstzunehmenden Sprengsätzen aus". Das teilte die Behörde am Dienstagabend mit: "Die Sprengsätze könnten in einer Hecke in der Nähe eines Parkplatzes versteckt gewesen sein."

Über Hintergründe der Tat war zunächst nichts bekannt. "Das waren keine Silvesterböller, was die Sache für uns nicht einfacher macht", sagte Gunnar Wortmann von der Polizei NRW bei N24.

Vor dem geplanten Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen den AS Monaco waren in der Nähe des BVB-Busses auf dem Weg zum Stadion drei Sprengsätze explodiert. BVB-Innenverteidiger Marc Bartra erlitt leichte Verletzungen an der Hand und am Arm und musste im Krankenhaus versorgt werden. Das Viertelfinal-Hinspiel wird am Mittwoch (18.45 Uhr) nachgeholt.

Mehr bei SPOX: Explosion: BVB-Spiel abgesagt - Bartra verletzt | Reaktionen: "An ein Fußballspiel dachte keiner mehr" | Klublegende Gerrard wird U18-Teammanager bei Liverpool

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen