Champions League: Nach Spielabsage: Monaco trainiert im Stadion

Nach der Absage des Champions-League-Viertelfinals wegen eines Sprengstoffanschlags auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund haben die Spieler des AS Monaco im Signal-Iduna-Park trainiert. Die Spieler sollten sich bewegen, lautete die Begründung des französischen Tabellenführers.

Nach der Absage des Champions-League-Viertelfinals wegen eines Sprengstoffanschlags auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund haben die Spieler des AS Monaco im Signal-Iduna-Park trainiert. Die Spieler sollten sich bewegen, lautete die Begründung des französischen Tabellenführers.

Auf dem Weg zum Stadion explodierten in der Nähe des BVB-Busses drei Sprengsätze. BVB-Innenverteidiger Marc Bartra erlitt leichte Verletzungen an der Hand und am Arm und musste im Krankenhaus versorgt werden. Der Mannschaftsbus wurde zudem beschädigt. Das Viertelfinal-Hinspiel wird am Mittwoch (18.45 Uhr) nachgeholt.

Mehr bei SPOX: Polizei geht von "Angriff mit ernstzunehmenden Sprengsätzen" aus | BVB-Spiel abgesagt: "Ernst zu nehmende Sprengsätzen" | Reaktionen: "An ein Fußballspiel dachte keiner mehr"

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen