Champions League: Wöber über Entscheidungs-Partie in CL: "Zladdi wird deshalb ganz deppert"

Am heutigen Dienstag geht es für Red Bull Salzburg in der Champions League () um einiges. Ein Punktgewinn in Neapel ist praktisch Pflicht, möchte man um den Aufstieg ins Achtelfinale noch ein Wörtchen mitreden. Rekord-Transfer Maximilian Wöber sprach mit der Krone über Verbesserungspotenzial und warum ihn Kritik an der Defensive wütend macht.

In der bisherigen Champions-League-Saison gilt die Offensive der Salzburger als das Prunkstück, aufgrund der nicht ganz so soliden Defensive fing man sich aber immer wieder unnötige Gegentore, die eine bessere Punktausbeute verhinderten. Eben diese Kritik stößt Maximilian Wöber aber sauer auf, wie er der Krone verriet: "Das macht mich ein bisschen heiß, denn wir geben alles. Es sind Details, die wir hinbekommen müssen. Wir nehmen uns die Kritik zu Herzen, gehen sachlich damit um."

Doch auch er weiß, dass man "bislang wir in der Champions League zu viele Fehler gemacht" hat. Hier möchte man ansetzen, betonte Wöber und nannte einen Bereich, wo sich die Bullen überlegen fühlen: "In Salzburg hatten sie vier Chancen, machten drei Tore. Wir müssen irrsinnig intensiv spielen, dann können wir sie ab der 65. Minute vielleicht physisch überrollen. In diesem Bereich sind wir wohl stärker."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Maximilian Wöber: "Denke, dass ich 90 Minuten die Pappn offen habe"

Verbesserungspotenzial gab es vor allem in der Kommunikation am Feld, wie man intern eruiert hatte. Gerade dort sah sich der 21-Jährige bislang aber stark: "Ich denke, dass ich 90 Minuten die Pappn offen habe. Meine Vorderleute können das bezeugen, Zladdi [Zlatko Junuzovic, Anm.] wird deshalb ganz deppert."

Mit seinem zarten Alter ist der Innenverteidiger aber bei weitem noch nicht fehlerfrei, wie er selbst erkannte, doch Wöber wird weiterhin ständig an sich arbeiten: "Ich habe mich stetig gesteigert, aber es gibt auf alle Fälle Luft nach oben. Mir passieren auch taktische und individuelle Fehler. Das ist ein Lernprozess. Ich sehe mich auf einem guten Weg."

Gegen den SSC Napoli wird es einen Sprung nach vorne brauchen, denn in Salzburg bewies man sich als nicht abgezockt genug. Dies soll sich gegen die so heimstarken, aber derzeit kriselnden Italiener ändern, denn einen Punktverlust kann man sich wohl kaum leisten.

Champions League, Gruppe E: Tabelle vor dem 4. Spieltag

Platz

Team

Sp

S

U

N

Tore

Punkte

1.

SSC Neapel

3

2

1

0

5:2

7

2.

FC Liverpool

3

2

0

1

8:6

6

3.

Red Bull Salzburg

3

1

0

2

11:9

3

4.

KRC Genk

3

0

1

2

3:10

1

Mehr bei SPOX: Salzburg zum Punkten verdammt: "Sind bereiter als in den ersten Spielen" | Gegen Ancelottis Wunsch: Napoli-Präsident verordnet Kasernierung | Ancelotti: "Schlüsselspiel in dieser Saison"

Lesen Sie auch