"Max hat geschrieben" - Gladbach gewinnt ohne Eberl

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.

Ohne ihren Sportdirektor Max Eberl hat Borussia Mönchengladbach seine Sieglos-Serie in der Bundesliga beendet - und das trotz eines unglaublichen Chancenwuchers.

Die ambitionierte Elf vom Niederrhein setzte sich bei Arminia Bielefeld mit 1:0 (0:0) durch und verkürzte den Rückstand auf die Champions-League-Ränge auf zunächst drei Punkte. Breel Embolo (58.) erlöste die Gladbacher nach zuvor vier Ligaspielen ohne Sieg. (Die Tabelle der Bundesliga)

Eberl hatte kurz vor Weihnachten eine vierwöchige Auszeit in den Bergen angekündigt und sah die Partie vor dem TV. "Max hat geschrieben", erwiderte Cheftrainer Marco Rose bei Sky auf die Frage, ob sich Eberl schon gemeldet habe.

Rose weiter: "Es war ein sehr gutes Auswärtsspiel. Wenn wir das zweite Tor machen, ist es auch für ihn ein bisschen ruhiger vor dem Fernseher."

Herrmanns Treffer zählt nicht

Aufsteiger Bielefeld geriet in dieser Saison zum zehnten Mal in Rückstand - und verließ den Platz zum zehnten Mal als Verlierer. Die mit dem Ergebnis gut bediente Mannschaft von Uwe Neuhaus bleibt nach dem 14. Spieltag auf dem Relegationsplatz.

Der CHECK24 Doppelpass mit Rudi Völler und Sandro Wagner - am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

"Wir können die Tabelle lesen und wissen, dass wir Punkte brauchen, um weiter oben dran zu bleiben", sagte Gladbach-Trainer Marco Rose vor der Partie und warnte vor dem Gegner: "Die Arminia hat ihre Spielweise etwas angepasst. Sie kommt viel über erste und zweite Bälle. Sie kämpfen ums sportliche Überleben, darauf stellen wir uns ein."

Das Spiel ging aber nur in eine Richtung. Patrick Herrmann, der kurzfristig für den angeschlagenen Valentino Lazaro in die Startformation gerückt war, stand in der dritten Minute bei seinem erfolgreichen Torabschluss leicht im Abseits. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Gladbach überlegen, aber unpräzise

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Nach einem haarsträubenden Fehler von Bielefelds U21-Nationalspieler Amos Pieper traf Mittelstürmer Embolo den Pfosten, im Nachschuss verfehlte der Schweizer unter Bedrängnis das leere Tor (6.). Arminia-Keeper Stefan Ortega rettete nach zwölf Minuten gedankenschnell gegen Herrmann.

Auch in der Folge verpassten drückend überlegene Gladbacher die Führung, 13 Schüsse und 10:0 Ecken bis zum Seitenwechsel brachten nichts ein. Der wegen seiner Spuck-Attacke gesperrte Marcus Thuram und der nach Zerrung zunächst geschonte und später für Embolo eingewechselte Alassane Plea wurden schmerzlich vermisst.

Bielefeld war mit der Beweglichkeit, dem hohen Tempo und dem präzisen Passspiel des Europacup-Teilnehmers heillos überfordert - und wäre doch um ein Haar kurz vor der Pause durch Sergio Cordova wie aus dem Nichts in Führung gegangen (45.+1), der Schuss des Venezolaners strich am Pfosten vorbei. (Spielplan und Ergebnisse der Bundesliga)

Nach der Pause war das Spiel zunächst etwas offener. Erneut Cordova wurde für die Gastgeber gefährlich, doch nach einem tollen Pass von Jonas Hofmann lief Embolo abermals Pieper davon und vollstreckte zum 1:0. Danach war Gladbach um mehr Ruhe im Spiel bemüht.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)