Bellinghams zirkusreifes Kunststück

·Lesedauer: 2 Min.
Bellinghams zirkusreifes Kunststück
Bellinghams zirkusreifes Kunststück

Das Duell zwischen Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund, es war ein Spektakel.

Nicht nur sportlich war beim 4:3-Erfolg des BVB viel geboten. Mittelfeldspieler Jude Bellingham sorgte auch noch ohne Ball für ein Highlight. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Was war passiert? Sekunden nachdem sein Teamkollege und Doppeltorschütze Erling Haaland per Elfmeter den Siegtreffer klar gemacht hatte, jubelte Bellingham mit den Dortmundern ausgelassen an der Eckfahne. Und damit vor einer Schar aufgebrachter Leverkusen-Fans, die ihrem Frust freien Lauf ließen.

„Cheers“: Bellingham kommentiert Bier-Fang

Leider blieb es dabei nicht bei verbalen Meinungsbekundungen. Etliche Bierbecher flogen aufs Feld - die meisten prasselten vor den BVB-Spielern auf den Rasen. Aber eben nicht alle. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Bellingham, mittlerweile auf Haalands Rücken aufgesprungen, schnappte sich einen der Becher geschickt aus der Luft. Auf Videoaufnahmen - die Bellingham selbst bei Twitter teilte und mit einem „Cheers“ kommentierte - ist zu sehen, dass sich der 18-Jährige nach dem durchaus anspruchsvollen Fang sogar kurz einen kleinen Schluck gönnte. Besonders geschmeckt hat es ihm aber wohl nicht. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Bellingham, der sich in jungen Jahren schon unglaublich abgezockt präsentiert, warf den Becher anschließend weg und trabte mit den Kollegen von dannen.

Kehl will Bellingham ins Gewissen reden

Übrigens, die Bayer-Fans brachte Bellingham auch später nochmal gegen sich auf, als er sich bei seiner Auswechslung wegen einem Krampf in der 89. Minute zunächst auf den Platz setzte und anschließend eher langsam vom Platz ging. Erneut gab es Verwünschungen von den Rängen, Zeitspiel wurde moniert.

Weil Bellingham augenscheinlich auch nicht ruhig blieb und zurückrief, musste er sich auch eine kleine Ansage aus den eigenen Reihen anhören. „Ich bin direkt hingegangen und habe ihm gesagt, er soll das nicht tun. Das werde ich ihm auch gleich nochmal sagen“, sagte Sebastian Kehl, Leiter Lizenzbereich, bei Sky.

Der Ex-Profi zeigte aber auch Verständnis: „Die Jungs sind natürlich aufgeladen, es war eine hitzige Atmosphäre. Schön, dass überhaupt mal wieder Zuschauer da sind, aber es war sehr hitzig, es waren viele Entscheidungen auch gegen uns.“

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.