Chelsea vor Transfer von Neapels Jorginho – Sarri-Verpflichtung "auf der Zielgeraden"

Goal.com
Der FC Chelsea wird sich wohl mit zwei Neapolitanern verstärken. Die Transfers von Jorginho und Trainer Maurizio Sarri stehen unmittelbar bevor.

Chelsea vor Transfer von Neapels Jorginho – Sarri-Verpflichtung "auf der Zielgeraden"

Der FC Chelsea wird sich wohl mit zwei Neapolitanern verstärken. Die Transfers von Jorginho und Trainer Maurizio Sarri stehen unmittelbar bevor.

Der englische Traditionsverein FC Chelsea steht wohl unmittelbar vor dem Transfer von Mittelfeldspieler Jorginho. Damit stechen die Blues wohl den Premier-League-Rivalen Manchester City aus, der zuvor ein 58-Millionen-Euro-Angebot  für den 26-Jährigen von der SSC Neapel abgegeben hatte.

"Wir haben immer gesagt, dass wir uns mit allen Anfragen auseinandersetzen, die für Jorginho eintreffen", machte Neapels Präsident Aurelio De Laurentiis auf einer Pressekonferenz klar. "Ich habe das Angebot von Manchester City vor 15 Tagen angenommen, doch muss mich bei ihnen entschuldigen", so der Funktionär weiter.

Der Grund, warum der Transfer noch nicht über die Bühne gegangen ist, obwohl sich die Vereine bereits geeinigt haben, ist wohl ein weiteres Angebot vom FC Chelsea. "Ich kann verstehen, dass der Spieler lieber in London leben möchte als in Manchester, zumal er bei Chelsea mehr Chance auf Einsatzzeit hat", sagte De Laurentiis.

Maurizio Sarri ist der Wunschtrainer des FC Chelsea

Neben Jorginho steht mit Trainer Maurizio Sarri ein weiterer Neapolitaner unmittelbar vor dem Wechsel an die Stamford Bridge. Der langjährige Napoli-Coach wird zur kommenden Saison von Carlo Ancelotti ersetzt und gilt als Wunschlösung bei Chelsea. "Die Wechsel von Jorginho und Sarri hängen nicht zusammen", machte der Präsident allerdings klar.

Obwohl Neapel den 59-Jährigen bereits durch Ancelotti ersetzt hat, pocht der Klub weiterhin auf eine Ablöse in Höhe von sieben Millionen Euro. "Dort sind wir auf der Zielgeraden. Nun hängt es von ihm ab", sagte De Laurentiis. "Wir müssen abwarten, was in den nächsten Stunden passiert. Unsere Anwälte sind bereits in Kontakt", erklärte er.

Lesen Sie auch