China bestätigt Wasserspring-Dominanz

China bestätigt Wasserspring-Dominanz
China bestätigt Wasserspring-Dominanz

Chinas Wasserspringer haben ihre Dominanz eindrucksvoll bestätigt und bei der WM in Budapest alle 13 Titel gewonnen.

Yang Jian sicherte sich zum Abschluss am Sonntag in der Duna Arena mit 515,55 Punkten Gold im Turm-Finale. Silber ging an den 15-jährigen Japaner Rikuto Tamai vor dem zweiten Chinesen Yang Hao.

Timo Barthel holt einzige deutsche Medaille

Bereits bei der Heim-WM 2011 in Shanghai hatte Chinas Team in allen Disziplinen - damals zehn - triumphiert.

Timo Barthel, der zum WM-Auftakt mit Synchronpartner Lars Rüdiger vom 3-m-Brett Bronze und damit die einzige deutsche Medaille im Wasserspringen gewonnen hatte, scheiterte als 14. im Halbfinale. Für den WM-Neuling Jaden Eikermann war schon im Vorkampf Endstation gewesen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.