Chinesischer Brutalo-Fußballer bis September gesperrt

SID
Chinesischer Brutalo-Fußballer bis September gesperrt

Chinas Fußball statuiert an Brutalo-Treter Qin Sheng weiter ein Exempel: Der nationale Verband CFA sperrte den Nationalspieler vom Topklub Shanghai Shenhua für einen vorsätzlichen Tritt auf den Fuß eines Gegenspielers für sechs Monate und verhängte einen Geldstrafe von umgerechnet 16.500 Euro. 
Qin war erst in der Vorwoche von der Liga für lediglich drei Begegnungen suspendiert worden, während sein Verein dem 30-Jährigen ein Bußgeld von über 40.000 Euro aufgebrummt und das restliche Jahresgehalt von geschätzt über 500.000 Euro gestrichen hatte.
"Qins absichtlicher Tritt hat enorme und beklagenswerte Auswirkungen auf die Gesellschaft. Der Klub muss dringend die Erziehung seiner Spieler und Mannschaften verstärken und wieder für anständige Sitten auf dem Spielfeld sorgen", begründete die CFA-Disziplinarkommission die drastische Verschärfung des Strafmaßes für den Sünder. 
Qin hatte sich kurz nach seinem Platzverweis für das Foul an dem belgischen Nationalspieler Axel Witsel (Tianjin Quanjian) über soziale Netzwerke für seine Attacke entschuldigt. Dennoch hatte auch sein Klub ein "abscheuliches Verhalten" sowie damit verbundenen "Schaden für den Verein und den Fußball in China" moniert.









Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen