Curry zerlegt Suns - Rekord bei Christmas Games

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Curry zerlegt Suns - Rekord bei Christmas Games
Curry zerlegt Suns - Rekord bei Christmas Games

Angeführt vom überragenden Stephen Curry haben die Golden State Warriors in der NBA am ersten Weihnachtsfeiertag das Topspiel bei den Phoenix Suns gewonnen.

Der Superstar erzielte beim 116:107 insgesamt 33 Punkte und stellte damit einen persönlichen Rekord bei den sogenannten Christmas Games auf. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NBA)

Einen weiteren Meilenstein verpasste der Dreierkönig denkbar knapp: Mit fünf verwandelten Distanzwürfen steht der 33-Jährige nun bei 2999 Dreiern in seiner NBA-Karriere. Der Ausnahmekönner hatte Mitte des Monats seinen 2974. Drei-Punkte-Wurf in der US-Profiliga verbucht und damit die alte Bestmarke von Ray Allen verbessert.

Warriors setzen sich an die Spitze

Die Warriors, die aufgrund der Corona-Welle in der NBA ohne drei ihrer vier Topscorer angereist waren, entrissen den Suns mit nun 27 Siegen aus 33 Spielen die Führung in der Western Conference. Zum Sieg trug auch Otto Porter jr. bei, der 13 seiner 19 Punkte im Schlussabschnitt erzielte.

Rekordmeister Los Angeles Lakers kassierte derweil seine fünfte Niederlage in Folge kassiert - trotz einer starken Leistung von LeBron James. Der Superstar war beim 115:122 gegen die Brooklyn Nets für 39 Punkte verantwortlich, das verhalf den Gastgebern aber nicht zur Aufholjagd. Im letzten Viertel hatten die Lakers zwischenzeitlich mit 23 Zählern zurückgelegen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.