Achtelfinale in Gefahr: Napoli-Boss will nicht bei Barca spielen

·Lesedauer: 1 Min.

Die Austragung des Achtelfinal-Rückspiels in der Champions League zwischen dem FC Barcelona und dem SSC Neapel ist aufgrund der steigenden Zahl von Coronafällen in Katalaonien gefährdet.

Laut des Radiosenders RAC 1 soll die für den 8. August geplante Begegnung an einen anderen Ort verlegt werden. Die Europäische Fußball-Union (UEFA) ist nach Angaben des öffentlich-rechtlichen Senders bereits mit den regionalen Gesundheitsbehörden in Kontakt und prüft alternative Spielorte.

Die UEFA bestätigte dies allerdings nur zum Teil. "Wir beobachten die Situation und sind in Kontakt mit den relevanten lokalen Behörden", teilte der Verband dem SID mit: "Das Spiel ist angesetzt und soll wie geplant in Barcelona stattfinden."

Neapel-Boss für anderen Spielort

Neapel-Klubchef Aurelio De Laurentiis sprach sich klar gegen die Austragung des Spiels in der katalanischen Hauptstadt aus. "Ich begreife nicht, warum wir in einer Stadt spielen müssen, in der die Lage wegen der Corona-Pandemie kritisch ist", sagte De Laurentiis nach Medienangaben.

"Aus Spanien erhalten wir besorgniserregende Informationen über die epidemiologische Lage, die UEFA scheint sie aber zu ignorieren", kritisierte der Klubchef.

Im Ende Februar ausgetragenen Hinspiel war Barca in Neapel nicht über ein 1:1 hinausgekommen. Nachdem sich die Lage im anfänglichen Corona-Krisengebiet Katalonien zwischenzeitlich etwas beruhigt hatte, waren die Fallzahlen zuletzt wieder rapide angestiegen. Das deutsche Auswärtige Amt rät seit einigen Tagen wieder von "nicht notwendigen, touristischen Reisen" nach Katalonien aufgrund erneut "hoher Infektionszahlen und örtlichen Absperrungen" ab.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.