Club nur Remis im Frankenderby bei den Kickers

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Club nur Remis im Frankenderby bei den Kickers
Club nur Remis im Frankenderby bei den Kickers

Der 1. FC Nürnberg hat im Frankenderby der 2. Liga bei Schlusslicht Würzburger Kickers einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt verpasst. Der Club kam bei den Kickers trotz langer Führung nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus, hat aber weiter einen komfortablen Vorsprung zu den Abstiegsrängen.

Für Würzburg, das am Donnerstag unter Interimstrainer Ralf Santelli noch 2:1 in Hannover gewonnen hatte, schwinden dagegen die Hoffnungen. Der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt bei einem Spiel mehr als die Konkurrenz sechs Punkte.

Der Club, der vier Mal in Folge ungeschlagen ist, erwischte einen Blitzstart. Erik Schuranow brachte die Gäste bereits in der 5. Minute in Führung. Er nutzte dabei einen Querschläger von Kickers-Profi David Kopacz per Kopf aus. Lars Dietz glich in der 78. Minute aus.

Bis zur Pause entwickelte sich ein ausgeglichenes und umkämpftes Spiel - mit wenigen guten Chancen, dafür aber einem großen Aufreger. FCN-Innenverteidiger Lukas Mühl foulte als letzter Mann Kickers-Angreifer Ridge Munsy. Schiedsrichter Tobias Reichel (Stuttgart) zeigte dem Nürnberger aber nur die Gelbe Karte (19.).

Nach dem Wechsel erhöhte Würzburg den Druck. In der Offensive fehlten zunächst aber Durchschlagskraft und Ideen gegen ein FCN-Team, das wenig Akzente setzte. Dies sollte sich rächen. Nach einem Freistoß schlug Dietz per Kopf zu.