Coach Mourinho überreicht Rojo geschälte Banane während des Spiels - "Das ist nicht lustig"

P. Geiger
90Min

​Vor heimischen Publikum entschied Manchester United am Donnerstagabend das Achtelfinal-Rückspiel gegen FK Rostow knapp mit 1:0 für sich und zog in das Viertelfinale der Europa League ein. Juan Mata hatte die Red Devils in der 70. Spielminute in Führung gebracht. Für eine kuriose Szene sorgte Cheftrainer Jose Mourinho, der einen seiner Schützlinge mit einem kleinen Snack versorgte. 

Foto: Getty Images


Als die Kräfte von Innenverteidiger  Marcos Rojo zu schwinden drohten, griff Mourinho zu einer eher ungewöhnlichen Maßnahme. Durch einen Auswechselspieler ließ er Rojo eine geschälte Banane bringen, die der Defensivspieler genüsslich verspeiste. Auf der Pressekonferenz nach der Partie reagierte der portugiesische Übungsleiter auf Fragen zu dieser Aktion gereizt:  "Der Spieler fragte nach einer Banane und eine Banane ist nichts zum Lachen. Es ist überhaupt nicht zum Lachen. Man muss die Limits der Spieler respektieren. Sie geben absolut alles."


Mourinho holte noch weiter aus und schimpfte über den engen Spielplan von Manchester United.  "Normalerweise sollte Rostov der Gegner sein, aber wir haben jede Menge Gegner. Es ist schwierig am Montag mit zehn Mann zu spielen, es ist schwierig jetzt zu spielen und es ist schwierig, am Sonntag um zwölf Uhr mittags zu spielen", so der 54-Jährige.  Am Sonntag steht für die "Red Devils" in der Liga das Auswärtsspiel beim FC Middlesbrough auf dem Programm.  


"Wir werden das Spiel gegen Middlesbrough am Sonntag wohl verlieren. Ausdauer hat seinen Preis", betonte Mourinho.  "Ich werde niemals vergessen, wie ich mit einem UEFA-Delegierten sprach und er mir sagte, dass wenn sich einer meiner Spieler verletzen würde, es eine Versicherung gäbe, die das auffängt", erzählte der Übungsleiter und ergänzte:  "Wer immer die Spiele am Montag und Sonntag beschlossen hat, denkt wohl auf die gleiche Art und Weise."

FBL-EUR-C3-MAN UTD-ROSTOV


Foto: Getty Images




Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen