Coach wütet gegen eigene Spieler - Mavs blamieren sich

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.
Coach wütet gegen eigene Spieler - Mavs blamieren sich
Coach wütet gegen eigene Spieler - Mavs blamieren sich

Trainer-Ausraster in der NBA!

Nach der 112:122-Niederlage der New Orleans Pelicans gegen die New York Knicks nach Overtime ließ Pelicans-Coach Stan van Gundy kein gutes Haar an seinen Spielern – genauer gesagt an den fünf Spielern, die wenige Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit einen Drei-Punkte-Vorsprung nicht über die Zeit retten konnten.

"Bei noch 7,8 Sekunden auf der Uhr hätten die Jungs von der High School gewusst, was zu tun ist", tobte van Gundy. (SERVICE: Tabelle der NBA)

Ganz speziell dürfte sich sein Unmut gegen Eric Bledsoe, der Derrick Rose nicht foulte, und Lonzo Ball gerichtet haben. Der hatte Reggie Bullock nicht eng genug gedeckt und zugelassen, dass dieser noch vor Ablauf der Zeit seinen Dreier verwandeln konnte.

Das Spiel ging in die Verlängerung, in der das Team aus Louisiana dann chancenlos war. (SERVICE: Alles zur NBA)

Mavericks unterliegen den Kings

Chancenlos waren auch die Dallas Mavericks am Ende gegen die Sacramento Kings.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Trotz 37 Punkten von Superstar Luka Doncic verloren die Texaner völlig überraschend gegen das Kellerkind im Westen mit 107:121 und mussten damit die vierte Heimpleite in Serie hinnehmen. Der deutsche Nationalspieler Maxi Kleber blieb gänzlich ohne Punkte und holte lediglich drei Rebounds.

Die Kings indes beendeten mit dem Erfolg ihre Negativserie von neun Niederlagen in Folge.

In der Tabelle der Western Conference liegen die Mavericks auf Platz sieben und haben derzeit zwei Spiele Rückstand auf Rang sechs, der zur direkten Teilnahme an den Playoffs berechtigt.