Bei Comeback: Klosterhalfen verliert Härtetest

·Lesedauer: 1 Min.
Bei Comeback: Klosterhalfen verliert Härtetest
Bei Comeback: Klosterhalfen verliert Härtetest

Konstanze Klosterhalfen hat bei einem Härtetest vor den Olympischen Spielen einen ordentlichen Eindruck hinterlassen. Die 24-Jährige kam bei einem Meeting im kalifornischen Aruza über 5.000 Meter hinter Josette Norris (USA) auf den zweiten Platz.

In 14:51,97 Minuten war „Koko“ 0,65 Sekunden langsamer als die Siegerin. Auf ihre Bestzeit fehlten Klosterhalfen, die ihren ersten Wettkampf seit knapp fünf Monaten bestritt, allerdings rund 25 Sekunden.

In Tokio ist die WM-Dritte von 2019, die durch eine Beckenverletzung zurückgeworfen wurde, über 10.000 Meter gemeldet. Aufgrund ihrer langen Verletzungspause gilt sie dieses Mal nicht als Medaillenkandidatin.

Alles zu den Olympischen Spielen 2021 bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.