Spiel mit Ric Flairs Leben? Massive Kritik an WWE

Martin Hoffmann
Sport1

Die erste WWE-Show nach dem Verletzungs-Drama um Edge bei Backlash und dem "Greatest Match Ever", die erste Show nach dem Machtwechsel hinter den Kulissen und der Ausbootung von RAW-Kreativdirektor Paul Heyman.

Die dieswöchige Ausgabe der TV-Sendung Monday Night RAW war in mehrfacher Hinsicht richtungweisend und - nicht verwunderlich mit Blick auf das Quotentief, das RAW zuletzt in den USA hatte - mächtig vollgepackt.

Der nun für die Show verantwortliche Bruce Prichard bot mehrere große Titelmatches und Segmente, am Schluss sogar die Ansetzung eines Comeback-Matches einer WWE-Legende, die sich gegen Backlash-Triumphator Randy Orton stellte - was allerdings ein böses Ende für sie nahm.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Reale Fragen werfen manche Umstände der Show auf.


Umstände der Show werfen Fragen auf

Berichte, dass die erstmals in kleiner Zahl wieder zugelassenen Fans trotz der Corona-Pandemia ein Maskenverbot auferlegt bekommen hätten, sorgten ebenso für Irritationen wie ein positiver Covid-19-Test eines Nachwuchstalents, den WWE erst nach der Show öffentlich machte.

Die Frage, ob WWE ihre Performerinnen und Performer damit in Gefahr gebracht hat, beschäftigt vor allem die Fans der Legende Ric Flair, der bei RAW einen Gastauftritt hatte.

Flair ist nicht nur wegen seiner 71 Jahre Risikopatient, er hat auch schwere Erkrankungen hinter sich: 2017 erlitt er nach einer Darm-OP ein Nierenversagen und entrann knapp dem Tode. Viele Fans und diverse Fachmedien äußerten deshalb massive Kritik an WWE - zumal die Liga erst nach dem neuen Corona-Fall ihre Stars, Talente und Angestellten nun umfassend testen will.

Christian nimmt Herausforderung von Randy Orton an

Die Hauptstory, die bei RAW erzählt wurde, lief wiefolgt: Christian, langjähriger Partner von Edge, der sich bei der Niederlage gegen Orton einen Trizepsriss zuzog und monatelang ausfallen wird, war bei RAW zum zweiten Mal hintereinander zugegen und unterbrach Orton, als der sich zu Beginn der Show im Glanz seines Sieges sonnte und die Wiederauferstehung seines alten Charakters als "Legend Killer" bejubelte.

Orton kürte sich selbst zum größten Wrestler aller Zeiten und machte sich lustig über Edge, indem er meinte, dass er ihn erwarten werde bei dessen nächstem Comeback im Juli 2029.

DAZN gratis testen und WWE RAW und SmackDown live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Christian kam hinzu und erklärte im Namen seines guten Freundes, dass Edge sein zu Beginn des Jahres vollzogenes Comeback keinesfalls aufgeben und stärker zurückkommen werde. Orton wandte sich darauf an Christian und bot ihm an, selbst aus dem Ruhestand zu kommen.

Er wisse, dass Christian dazu medizinisch eigentlich nicht in der Lage sei (Christian beendete seine Karriere 2014 wegen einer Serie von Gehirnerschütterungen und anderer Verletzungen), bot ihm aber ein "Unsanctioned Match" am Ende der Show an - und provozierte ihn mit der Behauptung, dass er ein Feigling sei, sollte er nicht annehmen.


Ric Flair verrät langjährigen Partner von Edge

Christian zögerte zunächst, nahm in einem Backstage-Interview später jedoch an, mit der Begründung, dass jemand Orton Einhalt gebieten müsste - womit er auch den Rat einer weiteren Legende in den Wind schlug: Ortons Weggefährte Ric Flair riet Christian, sich lieber nicht in Gefahr zu bringen.

Als das Match dann schließlich steigen sollte, tauchte ebenjener Flair nochmal auf und schien Christian zur Besinnung bringen zu wollen - der 71-Jährige aber überraschte Christian stattdessen mit einem Tiefschlag, ganz der "Dirtiest Player in the Game".


Orton machte in dem folgenden "Match" dann kurzen Prozess mit Christian, verpasste ihm - wie Edge am Vortag - einen Punt Kick gegen den Kopf und pinnte ihn.

Christian wurde mit einer Trage aus dem Ring gebracht (anders als Edges Verletzung vom Vortag offensichtlich eine geplante Story) und bekam noch eine sarkastische Entschuldigung von Orton zu hören: Es tue ihm ja leid, aber er könne sich hier von niemandem sein Leben vermasseln lassen. Der 13-malige WWE und World Champion Orton, der Ende 2019 einen lukrativen Rentenvertrag bei WWE unterschrieben hat, scheint in nächster Zeit in den Mittelpunkt von RAW zu rücken.


Die weiteren Geschehnisse:

- Kevin Owens gewann das erste Match des Abends gegen Angel Garza. In dessen Bündnis mit Andrade und Zelina Vega offenbarten sich Spannungen, weil Andrade und Garza sich im Lauf des Kampfes mehr im Weg standen als sich zu helfen und sich deswegen stritten - Vega zog wütend ab.


- Nachdem Lana bei Backlash dazu beitrug, Bobby Lashley seine Titelchance gegen Drew McIntyre zu kosten, erklärte der wütende "Almighty", dass er die Scheidung von seiner Drehbuch-Gattin wolle.


Später bekam Lashley eine weitere Titelchance, als McIntyre einwilligte, seinen Gürtel in einem Tag Team Match mit R-Truth gegen Lashley und dessen Manager MVP erneut aufs Spiel zu setzen. McIntyre klopfte MVP am Ende des Kampfs mit einem Claymore Kick weich und gönnt Truth den Pinfall.


- Die skurrile Story zwischen den Street Profits und den Viking Raiders ging weiter, indem sich die beiden Teams gegen die maskierten Ninjas von Akira Tozawa zusammentaten, die ihnen bei Backlash in die Quere gekommen waren. Die beiden Duos bekamen noch Hilfe von The Big Show, der sich zu dem riesengroßen Ninja durchkämpfen wollte - der dann aber mit Tozawa den Rückzug antrat.


- Dominik, der Sohn von Rey Mysterio, nahm Seth Rollins' Einladung zu RAW an, sich von Rollins dessen Augen-Attacke auf Vater Rey erklären zu lassen - jedoch anders, als es Rollins lieb war. Dominik überraschte Rollins mit einem Angriff von hinten, als der "Monday Night Messiah" ihn im Ring empfangen wollte - und entzog sich schnell, ehe Rollins und seine Jünger Murphy und Austin Theory ihn in die Finger bekommen konnten.


- Die IIconics, die am Sonntag vergeblich nach den Tag-Team-Titeln von Bayley und Sasha Banks griffen, besiegten das Duo Liv Morgan und Natalya und forderten Bayley und Banks zu einem erneuten Titelmatch kommende Woche heraus - zuvor kommen am Mittwoch aber erstmal die NXT-Talente Tegan Nox und Shotzi Blackheart zum Zuge.


- Zwei Titelmatches, die es gleich diese Woche auch noch gab: US Champion Apollo Crews setzte sich gegen Altmeister Shelton Benjamin durch ...


... Damenchampion Asuka gegen Nia Jax, der ihr eigenes Temperament zum Verhängnis wurde: Sie schubste absichtlich den Ringrichter um, der sich entschied, Jax nicht zu disqualifizieren, dafür aber nach einem Einroller Asukas schnell bis drei zählte und der Japanerin zur Titelverteidigung verhalf.


Die Ergebnisse von WWE Monday Night RAW am 15. Juni 2020:

Kevin Owens besiegt Angel Garza
The Street Profits & The Viking Raiders besiegen Akira Tozawas Ninjas
The IIconics besiegen Liv Morgan & Natalya
WWE United States Championship Title Match: Apollo Crews (c) besiegt Shelton Benjamin
WWE Championship Title Match: Drew McIntyre (c) & R-Truth besiegen Bobby Lashley & MVP
WWE RAW Women's Championship Title Match: Asuka (c) besiegt Nia Jax
Unsanctioned Match: Randy Orton besiegt Christian

Lesen Sie auch