Confed Cup 2017: ZDF-Kommentator Bela Rethy erntet Shitstorm

Bela Rette (dpa)

Im ersten Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Australien beim Confederations Cup 2017 in Russland hat ZDF-Kommentator Bela Rethy mal wieder den Zorn der deutschen Fans auf sich gezogen.

Während das Spiel in der ersten Halbzeit (2:1 zur Pause für das DFB-Team) die deutschen Anhänger nicht gerade verwöhnt hatte, wurde der Kommentator auf den Social-Media-Plattformen mit höhnischen Tweets überhäuft.

Angefangen bei Versprechern wie “Thomas Leno”, der eigentlich Bernd Leno heißt und im Tor der DFB-Elf sowie bei Bayer Leverkusen steht – bis zu besonders “fachanalytischen Kommentaren” wie “Flache Flanken sind gefährlich” oder “Es braucht keinen Videobeweis”. Ja, das haben wir alle auch gesehen.

Am besten aber gefiel den DFB-Fans, dass der öffentlich-rechtliche Sender anfangs noch mit Ton-Problemen zu kämpfen hatte – denn so musste man Rethy wenigstens beim Kommentieren nicht zu hören.

Das sind die besten Tweets der Mini-WM zwischen Deutschland und Australien: Im Mittelpunkt selbstredend Herr Rethy.



























Man kann sich als Fußball-Fan nur wünschen, dass der Confed-Cup 2017 an Niveau gewinnt, genauso wie die Berichterstattung im Fernsehen.

Denn die Einschaltquoten sprechen bislang eine deutliche Sprache – und das in der Bundesliga- bzw. Champions-League-freien Zeit. Oh weh!

Fußball-Experte Scholl sorgt für Empörung

Der dümmste Fußballer aller Zeiten

Klopp mit Mega-Angebot für Aubameyang

Kurioser Schnappschuss von Bayern-Star

Deutscher Nationaltorwart zu Milan?

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen