Nach Corona-Ausbruch: Sandhausen beantragt Spielabsetzung

·Lesedauer: 1 Min.
Nach Corona-Ausbruch: Sandhausen beantragt Spielabsetzung
Nach Corona-Ausbruch: Sandhausen beantragt Spielabsetzung

Fußball-Zweitligist SV Sandhausen hat nach dem heftigen Corona-Ausbruch in seiner Mannschaft den Antrag gestellt, am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) beim FC St. Pauli nicht antreten zu müssen. Das bestätigte ein Pressesprecher dem SID am Freitag. Der Verein erwartet in Kürze eine Entscheidung der Deutschen Fußball Liga (DFL).

Eine "umfangreiche PCR-Testung" hatte 18 positive Corona-Befunde in der SVS-Mannschaft und dem näheren Umfeld ergeben. Betroffen sind zwölf Spieler und sechs Betreuer, die sich allesamt in Quarantäne begeben haben.

Sollten dem Klub "mehr als 15 spielberechtigte Lizenzspieler und/oder in der Lizenzmannschaft spielberechtigte Amateure/Vertragsspieler" zur Verfügung stehen, wird dem Antrag laut DFL-Spielordnung nicht stattgegeben. Unter diesen Spielern müssen sich "mindestens neun Lizenzspieler, darunter ein Torwart" befinden. Der SVS will sich dazu "aus datenschutzrechtlichen Gründen" nicht äußern.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.