Corona-Chaos bei Würzburg

·Lesedauer: 1 Min.
Corona-Chaos bei Würzburg
Corona-Chaos bei Würzburg

Der Basketball-Bundesligist s.Oliver Würzburg hat zwei Coronafälle im Team und befürchtet einen noch größeren Ausbruch.

Wie Geschäftsführer Steffen Liebler dem SID am Montag bestätigte, sind der neue Trainer Sasa Filipovski und sein Spieler Julius Böhmer bei PCR-Analysen positiv getestet worden.

Bei einer deshalb angesetzten weiteren Schnelltestreihe fielen zudem weitere Ergebnisse positiv aus. "Das wird wohl noch weitergehen, wenn unsere Schnelltests nicht komplett lügen", sagte Liebler, PCR-Tests stehen noch aus.

Filipovski und Böhmer hatten wie drei weitere Würzburger Spieler am Sonntag gegen medi Bayreuth (80:88) nicht die Halle betreten, weil sie Symptome aufwiesen. Die PCR-Tests waren jedoch - nach einem positiven Schnelltest - noch negativ ausgefallen.

Die Liga ordnete daher gegen den Willen beider Mannschaften an, dass gespielt werden muss. „Damit war ich nicht annähernd einverstanden“, sagte Liebler, „mein Antrag auf Spielverlegung wurde abgelehnt. Die Bayreuther wollten auch nicht spielen.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.