Corona: EuroLeague-Saison soll zu Ende gespielt werden

Sportinformationsdienst
Sport1

Die Saison in der Basketball-EuroLeague soll möglichst zu Ende gespielt werden. Das ist das Ergebnis einer Sitzung des Exekutiv-Boards des Veranstalters ECA.

Das werde aber nur ein Thema, wenn die Gesundheit aller Teilnehmer gewährleistet sei. Dabei will sich die ECA wegen des Coronavirus an Empfehlungen der regionalen Behörden orientieren.

Alle ausstehenden Hauptrundenspiele, die Play-offs und das Final Four in Köln sollen im besten Fall ausgetragen werden. Dies sei aber im bislang geplanten Zeitrahmen kaum zu schaffen. Das Finalturnier ist für Mitte Mai (22. bis 24.) angesetzt.

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Deshalb ist angedacht, den Spielplan zu straffen. Dies würde allerdings wieder die nationalen Ligen in Schwierigkeiten bringen, die derzeit auch pausieren und ebenfalls kleinere Zeitfenster haben. 28 von 34 Hauptrundenspieltagen sind absolviert.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch