Corona-Mutation: PDC rät Spielern zu Verbleib in London

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Die von mehreren Ländern verordneten Reisebeschränkungen für Großbritannien haben auch Einfluss auf die Darts-WM in London. Der Weltverband PDC empfahl seinen Spielern, die Insel über die Weihnachtstage nicht zu verlassen. Zuvor war eine mutierte Variante des Coronavirus im Vereinigten Königreich entdeckt worden.

"Wir haben Spielern, die nicht aus Großbritannien kommen, geraten, über Weihnachten im Hotel zu bleiben, falls es zu Reiseeinschränkungen kommt. Die meisten, wenn nicht alle, werden das wohl tun", schrieb PDC-Geschäftsführer Matthew Porter bei Twitter. Wer entgegen der Empfehlung handele, tue dies auf "eigenes Risiko".

Diverse Länder, darunter auch Deutschland, stellten die Verkehrsverbindungen nach Großbritannien ein. Zug- und Luftverkehr sind in Deutschland seit Montag zunächst bis zum 31. Dezember unterbrochen. Dies verfügte das Bundesverkehrsministerium.

"Okay, also verbringe ich Weihnachten in London. Die neuen Regeln heute haben mir die Entscheidung einfach gemacht. Es ist schwer, die Familie zu verlassen, aber sie verstehen mich und ermutigen mich zu dieser Entscheidung", schrieb der dreimalige Weltmeister Michael van Gerwen. Der Niederländer ist erst nach den Feiertagen wieder im Einsatz und wollte über Weihnachten ursprünglich in die Heimat reisen.

Die Darts-WM 2021 läuft seit dem 15. Dezember im Alexandra Palace von London. Über die Feiertage wird planmäßig nicht gespielt, das Finale der 28. Ausgabe findet am 3. Januar 2021 statt.