Corona-Regeln: Fans wollen Mitspracherecht

Corona-Regeln: Fans wollen Mitspracherecht
Corona-Regeln: Fans wollen Mitspracherecht

Für den Fall wiederkehrender Corona-Beschränkungen für den Besuch von Spielen der Fußball-Bundesliga im Herbst und Winter setzen sich organisierte Anhänger für ein künftiges Mitspracherecht ein.

In seinen „fanpolitischen Forderungen“ beanspruchte das Fanbündnis „Unsere Kurve“ am Eröffnungstag der neuen Saison im deutschen Oberhaus eine Beteiligung von Anhängern an entsprechenden Vorgängen bei Verbänden und Vereinen.

"Wir appellieren eindringlich, von Anfang an Fanvertreter in Überlegungen und Entscheidungen einzubeziehen", schrieb die Interessenvereinigung organisierter Fans.

Das Bündnis verspricht sich von mehr Teilhabe eine höhere Glaubwürdigkeit von Beschlüssen: "Wir haben in den letzten Jahren gesehen, dass die Akzeptanz für Maßnahmen in hohem Maße steigt, wenn eine Beteiligung von Anfang an sichergestellt wird. Fans sind die Experten für ihre Lebenswelt und stellen wichtige Seismografen dar."

„Fanutensilien sind keine Privilegien“

Nachdrücklich verlangt "Unsere Kurve" außerdem die Aufhebung von "spezifischen Einschränkungen von Fan-Utensilien" durch konsequente Beachtung der Sicherheitsrichtlinien des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) auch durch die Klubs.

"Wir erwarten von allen Vereinen, dass die Freigabe der Fanutensilien im Einklang damit und zudem wohlwollend für eine bunte Fankurve erfolgt", schrieb die Vereinigung. Häufige Probleme an den Eingangskontrollen mit Zaunfahnen, Stocklängen oder der Anzahl von Fahnen stellt die Fan-Organisation als kontraproduktiv dar: "Fanutensilien sind keine Privilegien, sondern elementarer Bestandteil der Fankultur."

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.