Coronakrise kostet VfB Stuttgart 80 Millionen Euro

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Coronakrise kostet VfB Stuttgart 80 Millionen Euro
Coronakrise kostet VfB Stuttgart 80 Millionen Euro

Die Coronakrise macht dem Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart finanziell weiter schwer zu schaffen. "Wir verzeichnen seit Beginn der Pandemie 80 Millionen Euro an Umsatzverlust", erklärte der neue Finanzvorstand Thomas Ignatzi im Interview mit der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten (Samstagsausgaben).

Der Vorstandsvorsitzende Thomas Hitzlsperger bestätigte, dass sich der Klub weiter auf Investorensuche befindet. Außerdem betonte er, dass man sich sich auch über Transfererlöse finanzieren müsse. Aktuell gebe es keinen Handlungsbedarf, aber im Sommer könne es anders aussehen. "Da werden wir schon darüber reden müssen, ob einer unserer Topspieler für eine hohe Transfersumme abgegeben werden muss", sagte Hitzlsperger.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.