Coronavirus: NASCAR-Rennen in Homestead verschoben

Mario Fritzsche
motorsport.com

Die weltweit angespannte Lage rund um die Ausbreitung des Coronavirus und der damit einhergehenden Lungenkrankheit COVID-19 hat nun auch Auswirkungen auf den NASCAR-Kalender 2020.

Am Donnerstag gab Carlos Gimenez, Vorsitzender des Miami-Dade County im US-Bundesstaat Florida, die Verschiebung des für 20. bis 22. März geplanten NASCAR-Rennwochenendes auf dem Homestead-Miami Speedway bekannt. Betroffen sind die NASCAR Cup Series, die NASCAR Xfinity Series und die NASCAR Truck Series.

UPDATE: NASCAR selbst hat sich gut drei Stunden später seinerseits mit einem Statement zu Wort gemeldet. Darin geht man davon aus, dass der Homestead-Termin nun doch gehalten werden kann, allerdings ohne Zuschauer an der Strecke. Es ist nicht das einzige in dieser Form betroffene Rennwochenende im NASCAR-Kalender.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Das Miami-Dade County befindet sich im Ausnahmezustand, da die Gesundheit der Öffentlichkeit durch COVID-19 gefährdet ist. Obwohl wir derzeit keine Ausbreitung in der Gemeinde haben, wollen wir die präventiven Maßnahmen ergreifen, damit dies auch so bleibt", so Gimenez in seinem Statement am Donnerstagmorgen Ortszeit.

In diesem Zusammenhang wurden durch Gimenez das Tennisturner Miami Open im Hard-Rock-Stadium sowie ein geplanter 5.000-Meter-Lauf in Downtown Miami komplett abgesagt. Beim Thema Homestead hat NASCAR nun nachgesteuert.

Abgesehen davon finden in Miami in der American Airlines Arena, der Halle des Basketball-Teams Miami Heat, bis auf Weiteres weder Sportveranstaltungen noch Konzerte statt. Die Basketball-Liga NBA hat ihre Saison 2019/20 generell bis auf Weiteres ausgesetzt.

Das Ultra Music Festival in Miami, das ebenfalls für 20. bis 22. März angesetzt war und somit für dasselbe Wochenende, an dem die NASCAR im nahegelegenen Homestead hätte gastieren sollen, wurde bereits am 6. März abgesagt. Es findet erst im März 2021 wieder statt.

Homestead hat den ungünstigen März-Termin erst für dieses Jahr bekommen, nachdem man seit 1999 stets einen November-Termin innehatte und von 2002 bis 2019 jährlich das NASCAR-Saisonfinale ausgerichtet hatte.

Weltweit wurden in diesen Tagen zahlreiche Motorsport-Events verschoben oder abgesagt, darunter auch die 1.000 Meilen von Sebring der WEC sowie die 12 Stunden von Sebring der IMSA, jeweils ebenfalls in Florida.

Weiterlesen:

Coronavirus-Ticker: Aktuelle Absagen in F1, MotoGP und Motorsport weltweit

Mit Bildmaterial von Action Sports Photography.

Lesen Sie auch