Corvette C8.R: Überraschendes WEC-Debüt in Austin!

Heiko Stritzke

Corvette Racing legt in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) 2019/20 einen Gaststart ein: Für das Sao-Paulo-Ersatzrennen auf dem Circuit of the Americas (COTA) in Austin hat Corvette Racing eine Nennung eingereicht. Die Fahrer stehen noch nicht fest.

Die brandneue Corvette C8.R mit einem Flatplane-V8-Mittelmotor wird damit ihr zweites Rennen gleich in der WEC absolvieren. Premiere sind die 24 Stunden von Daytona 2020, der Saisonauftakt zur IMSA SportsCar Championship 2020.

Somit werden auch beim ersten der zwei WEC-Läufe in den USA 31 Fahrzeuge an den Start gehen. Die 30 Stammstarter wurden zuletzt immer wieder durch jeweils einen Gaststarter ergänzt. In Silverstone war dies der zweite Rebellion R13 (LMP1), in Schanghai ein dritter Proton-Porsche (GTE Am) und in Bahrain das Team G-Drive Racing (LMP2).

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Die einzige Ausnahme bildet Fuji, wo es keinen lokalen Gaststarter gegeben hat. Mit der Teilnahme an der GTE Pro hat damit jede der vier Klassen in der WEC jeweils einen Gaststart gesehen.

Corvette Racing trifft in der heißumkämpften Klasse auf die Werks- beziehungsweise werksunterstützten Teams von AF Corse (Ferrari), Manthey-Porsche und Aston Martin Racing.

Mit Bildmaterial von Chevrolet Racing.

Lesen Sie auch