Cousin von Lionel Messi: "Er würde in Argentinien spielen, wenn das Land sicherer wäre"

Goal.com

Maximiliano Biancucchi, Cousin von Barca-Star Lionel Messi, hat verraten, dass der sechsfache Weltfußballer nochmal in seiner Heimat auf Torejagd gehen würde, gäbe es da nicht ein Problem mit der Sicherheit. "Wenn das Land nicht von einer solchen Unsicherheit geprägt wäre, dann hätte ich keinen Zweifel daran, dass er in Argentinien spielen würde", sagte Biancucchi im Gespräch mit dem Radiosender Club Octubre.

Weil der mittlerweile 32-Jährige schon früh nach Barcelona wechselte, zweifeln manche Landsleute an seiner Identifikation mit Argentinien. "Er wird immer als Spanier abgestempelt, aber er ist auf seine ganz eigene Art sehr argentinisch eingestellt", betonte Messis Cousin weiter. "Die Leute werden nie ganz verstehen, welche Verbindung er zu Argentinien hat. Er verbringt jeden Urlaub hier und hat beispielsweise in Rosario geheiratet", so Biancucchi, der zudem auch Einblicke in die fußballerische Anfangszeit seines mittlerweile weltweit berühmten Verwandten gab.

Cousin träumt von Messi-Rückkehr zu Newell's Old Boys

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Auch wenn er nach eigenen Angaben mit seinem Cousin noch nicht über eine Rückkehr gesprochen hat, so hegt Biancucchi doch einen großen Traum: Messi eines Tages im Trikot der Newell's Old Boys sehen, für die der Superstar in seiner Jugend auflief.

"Das ist natürlich schwierig. Stellt Euch mal vor, Messi spielt einen Clasico (gegen Rosario Central; Anm. d. Red.). Die Stadt würde brennen", so der 35-Jährige. 

Lionel Messi spielt seit 20 Jahren für den FC Barcelona. Im Jahr 2000 verabschiedete er sich aus seinem Heimatland, um in LaMasia den Traum vom Profidasein zu verwirklichen. Mittlerweile gilt er als einer der besten Fußballer aller Zeiten. In der LaLiga-Saison 2019/20 machte er in 22 Saisonspielen 19 Tore (zwölf Assists).

 

Lesen Sie auch