COVID-19-Symptome: Trainer von George Russell in Isolation

Norman Fischer
·Lesedauer: 1 Min.

George Russells Trainer Aleix Casanovas befindet sich in selbstauferlegter Quarantäne, nachdem er vor dem Rennen in Imola leichte COVID-19-Symptome gezeigt hat. Der Trainer hat sich am Donnerstag selbst isoliert und wird am Freitag außerhalb des Paddocks einen Coronatest absolvieren, der negativ sein muss, bevor er an die Strecke darf.

Russell stand zuletzt am Rennsonntag von Portugal mit seinem Trainer in Kontakt und wurde zuletzt am Dienstag negativ auf das Virus getestet. Am heutigen Freitag wird der Williams-Pilot einen weiteren Test absolvieren müssen.

"Nachdem er heute Morgen milde Symptome gezeigt hat, kann Williams bestätigen, dass sich der Performance-Coach von George Russell heute in Übereinstimmung mit den FIA-Richtlinien selbst isoliert hat", bestätigt ein Sprecher des Teams gegenüber 'Motorsport-Total.com'.

"Ein COVID-19-Test gestern war negativ ausgefallen, trotzdem wird er sich morgen einem weiteren Test unterziehen. Er stand mit George seit dem Renntag in Portugal nicht in Kontakt. George hat am Dienstag einen geplanten COVID-19-Test gemacht, um heute nach Italien einreisen zu können - der war ebenfalls negativ", so das Team.

Alle Personen im Rahmen der Grands Prix müssen sich alle fünf Tage testen lassen, davon muss ein Test innerhalb von 24 Stunden nach Anreise vorgenommen werden. Die Inkubationszeit wird auf drei bis fünf Tage geschätzt, kann aber auch bis zu zwei Wochen betragen.

Der offizielle Reservefahrer von Williams ist der britische Formel-2-Pilot Jack Aitken, der ab Freitag ebenfalls in Imola vor Ort sein wird.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.