Cowboys erledigen ihre Hausaufgaben

·Lesedauer: 1 Min.
Cowboys erledigen ihre Hausaufgaben
Cowboys erledigen ihre Hausaufgaben

Spannung bis zum Ende!

In der Regular Season der SharkWater GFL brauchten die Munich Barons am letzten Spieltag gegen die Allgäu Comets einen Sieg, um die Chance auf die Playoffs zu wahren. Und die Cowboys liefern! (Alles zur GFL)

Mit dem 17:7-Erfolg im heimischen Dante-Stadion überflügeln die Münchner den bayerischen Rivalen aus Kempten und springen dank des besseren direkten Vergleich vorübergehend auf Rang drei der Gruppe Süd. Ob es für die Post-Season reicht, entscheidet sich am Sonntag im Spiel der Ravensburg Razorbacks bei den Saarland Hurricanes. (GFL: Spielplan/Ergebnisse und Tabellen)

Allerdings mussten die Cowboys lange zittern, ehe der Sieg feststand. Die Gäste kamen besser ins Spiel und gingen eine Minute vor Ende des ersten Viertels durch Canice Gonzague mit einem Touchdown in Führung. Kurz zuvor sorgte Kemptens Nummer 7, Glen Mbeleg-Toonga, für ein Highlight. Der Running Back durchbrach mit seinem Lauf zum ersten Down die 1000-Yards-Grenze in dieser Saison.

Eine Interception leitet die Wende ein

Danach passierte offensiv lange nichts. Vor allem die Hausherren standen sich mit zahlreichen Strafen immer wieder selbst im Weg. Dementsprechend war es auch an der Defense, die ersten Punkte aufs Scoreboard zu bringen.

Eine Interception von Comets-Quarterback Jacob Schimenz wurde bis in die Endzone zurückgetragen und mit Halbzeitpfiff kamen die Hausherren zum Ausgleich.

Auch danach wurden die Offensivreihen beider Teams von der Defense kontrolliert, aber München zog mit einem Fieldgoal und einem späten Touchdown auf 17:7 davon und sicherte sich damit auch den direkten Vergleich gegen die Comets.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.