• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Hamilton über Verstappen: Haben nicht viel gemeinsam

·Lesedauer: 2 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Hamilton über Verstappen: Haben nicht viel gemeinsam
Hamilton über Verstappen: Haben nicht viel gemeinsam

Titelverteidiger Lewis Hamilton (36) befürchtet nicht, dass sich Max Verstappen (24) beim Formel-1-Saisonfinale in Abu Dhabi (Sonntag ab 14.00 Uhr im LIVETICKER) zum neuen Weltmeister crasht.

„Nein“, antwortete der Mercedes-Pilot der Sport Bild auf die Frage, ob er Angst hat, dass der Niederländer mit einer Kollision die WM entscheiden könnte. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

„Ich fürchte nicht das, was vielleicht gar nicht passiert. Solchen Gedanken gebe ich gar keinen Platz“, sagte Hamilton.

Formel 1 WM Finale: Lewis Hamilton „will nicht schmutzig gewinnen“

Hamilton im Mercedes und Verstappen im Red Bull gehen punktgleich in das letzte Rennen der Saison.

Sollten die Rivalen beide keine Zähler holen, würde die Anzahl der Rennsiege über den neuen Weltmeister entscheiden - hier liegt Verstappen mit 9:8 vor Hamilton. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

„Natürlich gibt es Situationen, in denen du weißt, dass die Kurve die WM entscheiden könnte. Dann geht man volles Risiko, um der Schnellste zu sein und als Erster durchs Ziel zu fahren“, sagte Hamilton: „Ich will den Titel gewinnen - aber auf die richtige Art und Weise, und nicht schmutzig.“

Verstappen und Hamilton waren während der Saison immer wieder miteinander kollidiert - zuletzt beim Großen Preis in Saudi-Arabien.

F1: Hamilton spricht über Gemeinsamkeiten mit Verstappen

Hamilton sprach allerdings auch darüber, welche Gemeinsamkeiten er bei sich und Verstappen feststellen würde.

„Ich weiß nicht genau, was er privat macht, aber ich glaube nicht, dass wir viele Gemeinsamkeiten haben. Natürlich teilen wir die Liebe für den Rennsport und haben wie alle Piloten diesen Fokus auf sich und die Aufgabe.“

Auch wenn er weiterhin hungrig sei und auch im Falle eines achten WM-Titel nicht zurücktreten will, denkt der Brite nicht an eine ewig lange Sport-Karriere wie NFL-Superstar Tom Brady, der bereits 44 Jahre alt ist.

„Einen genauen Plan, der in meiner Schublade liegt, gibt es nicht. Aber ich werde nicht so lange wie Tom Brady aktiv sein“, sagte Hamilton: „Ich freue mich auf die Zeit nach der Formel 1, wenn ich meine anderen Projekte intensiver begleiten kann.“

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de

---

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.