Cristiano Ronaldo über eigenen Flughafen: "Ich habe nicht darum gebeten"

Dass einem Flughafen der eigene Name gegeben wird, passiert auch einem Superstar wie CR7 nicht alle Tage. Dieser zeigte sich daher glücklich.

Weltfußballer Cristiano Ronaldo weiß die Ehre, dass der Flughafen auf Madeira in Funchal nach ihm benannt wurde, zu schätzen. "Das ist etwas sehr spezielles. Jeder weiß, dass ich stolz auf mein Land und besonders meine Heimatstadt bin", zeigte sich der Spieler von Real Madrid während der Zeremonie am Mittwoch bescheiden.

Zudem bedankte er sich bei Präsident Miguel Albuquerque, der sich trotz des Gegenwinds von lokalen Politikern für die Entscheidung eingesetzt und die Geste als ein verdientes Tribut für den 32-Jährigen bezeichnet hatte. "Mein Freund, ich habe nicht darum gebeten, aber ich bin kein Heuchler. Ich fühle mich geehrt und bin sehr glücklich."

Für weitaus größeres Aufsehen in den sozialen Medien sorgte jedoch eine unvorteilhafte Kupferstatue des Superstars, die den Eingangsbereich des Flughafens schmücken wird. Am Sonntag (16.15 Uhr im LIVE-TICKER) steht für Ronaldo und seinen Klub Real Madrid das Heimspiel in LaLiga gegen CD Alaves auf dem Programm.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen