Cristiano Ronaldo mit emotionaler Botschaft im Kampf gegen das Coronavirus: "Der Schutz menschlichen Lebens steht über allem"

Goal.com

Cristiano Ronaldo vom italienischen Rekordmeister Juventus Turin hat die Bevölkerung in einem emotionalen Twitter-Beitrag aufgerufen, sich der Gefahren des Coronavirus bewusst zu sein und die Maßnahmen von Premierminister Giuseppe Conte zu befolgen.

"Die Welt macht derzeit einen schwierigen Moment durch, der äußerste Sorgfalt und Aufmerksamkeit von uns erfordert", äußerte sich der 35-Jährige zu der Infektionskrankheit, an der in Italien bereits mehr als 1000 Menschen gestorben sind.

Ronaldo: "Der Schutz menschlichen Lebens steht über allem"

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Es ist wichtig, dass wir alle dem Rat der WHO [Weltgesundheitsorganisation, Anm. d. Red.] und der Regierungen folgen, wie wir mit der aktuellen Situation umgehen", so Ronaldo, der betonte: "Der Schutz menschlichen Lebens muss über allen anderen Interessen stehen."

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, hat die italienische Regierung inzwischen drastische Maßnahmen ergriffen. Große Einschränkungen des öffentlichen Lebens sollen eine Übertragung des Virus von Mensch zu Mensch verhindern. Seit Donnerstag sind Geschäfte im ganzen Land geschlossen.

Auch in der Serie A ist der Ligabetrieb zunächst für drei Wochen unterbrochen, das Training sollen die italienischen Vereine in den nächsten Tagen ebenfalls ruhen lassen. Wie Juventus am Mittwoch mitteilte, ist zudem Daniele Rugani positiv auf das Coronavirus getestet worden. 121 Personen aus dem Umfeld des Klubs stehen seitdem unter häuslicher Quarantäne.

Ronaldo wendet sich mit emotionalen Worten an Betroffene

"Ich bin in Gedanken bei all denen, die einen Nahestehenden verloren haben. Meine Solidarität gilt denen, die aktuell gegen das Virus kämpfen, wie mein Teamkollege Daniele Rugani", äußerte sich Ronaldo zu den steigenden Infektionszahlen in Italien.

Mit Blick auf das überlastete italienische Gesundheitssystem betonte der 35-Jährige außerdem: "Meine weitere Unterstützung gilt den erstaunlichen medizinischen Fachkräften, die ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen, um das anderer zu retten."

Lesen Sie auch