Crucible - Amazons erster Free-to-play-Shooter!

Robin Ahlert
Sport1

Gestern wurde der erste Teaser für Amazons hauseigenen neuen Free-to-play-Shooter Crucible veröffentlicht. Schon in zwei Wochen - genauer gesagt am 20. Mai - soll das Spiel kostenfrei für alle auf Steam verfügbar sein. 


Crucible: Ein Team-Shooter mit Moba-Elementen

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Bei der Entwicklung von Crucible verfolgte Amazon das bekannte wie erfolgreiche Konzept eines Team-Shooters. Dennoch wird das neue Spiel keine aufgewärmte Kopie von bereits Bekanntem sein, denn dadurch, dass das Kampfareal in Crucible deutlich größer sein wird als bei beispielsweise Valorant oder Overwatch spielt die Planung und das Vorgehen als Team eine noch größere Rolle als bei anderen Genre-Vertretern. Crucible verspricht eine Mischung aus actiongeladenem Gunplay, interessanten Helden-Fähigkeiten und einem Talentsystem zu sein, das zwar einen gewissen Einfluss auf das Spiel hat, dieser aber nicht übertrieben stark ist. 

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen <<

Die Hauptrolle in Crucible spielen die sogenannten Hunter. Sie stellen das Pendant zu Agents, Champions und Helden anderer Spiele da. Insgesamt zehn dieser Hunter sollen zum Release-Day verfügbar sein. Dabei liefert Amazon ein buntes Potpourri an unterschiedlichen Charakteren. Neben den klassischen Archetypen wie Soldaten oder Nahkämpfern, können die Spieler in Crucible auch als Roboter oder sogar Aliens in das Spiel starten. Zusätzlich dazu weist jeder Hunter ein unterschiedliches Fähigkeitenprofil auf. Auch die Bewaffnung der einzelnen Charaktere unterscheidet sich grundlegend von den anderen. 

Besonders interessant: es wird keine klassische Aufteilung in bekannte Rollen wie Heiler, Tank oder Schadensausteiler geben. Jeder Spieler soll jeden Spielstil mit jedem Hunter spielen können und nicht schon vornherein aufgrund der Charakterauswahl auf eine bestimmte Rolle/einen bestimmten Spielstil festgelegt sein. 

Drei Spielmodi

Zum Launch von Crucible soll es drei Spielmodi geben, die alle auf der gleichen, besser gesagt auf der einzigen, Karte stattfinden werden. Diese wird, wie schon angesprochen, deutlich größer sein, als man es von vergleichbaren Spielen kennt. Amazon will den Spielern damit mehr Tiefgang als nur unkomplizierte, schnelle Action bieten.


Um ihr Potenzial also voll entfalten zu können, müssen die Spieler die verschiedenen Bereiche der Map kennen, um diese taktisch klug nutzen zu können, denn in Crucible wird es nicht nur allein darum gehen so viele gegnerische Spieler wie möglich auszuschalten, sondern auch darum bestimmte Punkte auf der Karte einzunehmen und zu verteidigen. Und das nicht ausschließlich gegen das gegnerische Team, sondern auch gegen allerlei Alienungetüme, die versuchen den Spielern das Leben zusätzlich schwer zu machen. 

1. Alpha-Hunters

Der Spielmodus Alpha-Hunters orientiert sich an einem klassischen Battle-Royale-Modus. Die Spieler werden in acht Zweier-Teams gesteckt und kämpfen so lange, bis nur noch ein Team steht. Plot-Twist: Spieler, die ihren Partner bereits verloren haben, können sich mit anderen, denen das gleiche widerfahren ist, zusammenschließen und versuchen als neu formiertes Team den Sieg zu erlangen. Doch Vorsicht: Diese vorübergehenden Zweckgemeinschaften können jederzeit wieder aufgelöst werden. Die Möglichkeit, das euch euer vermeintlich neuer Partner für jemanden anderen in den Rücken fällt, ist also jederzeit gegeben.

2. Harvester Command

Im zweiten Spielmodus Harvester Command treten zwei Teams aus jeweils acht Spielern gegeneinander an. Dabei geht es darum, möglichst viele Punkte zu sammeln und als erstes Team einen Punktebalken komplett gefüllt zu bekommen. Um Punkte zu bekommen gibt es drei Möglichkeiten. Erstens: Das Töten von Alien-Monstern, die überall auf der Karte zu finden sind. Zweitens: Das Einnehmen bestimmter, strategisch wichtiger Punkte und natürlich drittens, dem Eliminieren von Spielern des gegnerischen Teams.


3. Heart of the Hives

Bei Heart of the Hives treffen zwei Viererteams aufeinander. Wie der Name des Spielmodus schon verrät, geht es dabei darum die Herzen des Hiveminds, eine Art Baum, einzusammeln. Um an diese Herzen heranzukommen, müssen zuallererst die Hiveminds eliminiert werden. Ist dies geschafft, müssen die dann freiliegenden Herzen eingesammelt werden. Die dafür nötige Kanalisierung kann aber von Gegnern mit ihren Fähigkeiten unterbrochen werden. Das Team, das als erstes drei dieser Herzen aufgesammelt hat, gewinnt die Runde. 

Crucible wird ab dem 20. Mai frei für alle auf Steam zu finden sein. Alle weiteren Updates zu Amazons neuem Shooter findet ihr wie gewohnt hier bei SPORT1.

Lesen Sie auch