CS:GO: Änderungen an einigen Maps

Alexander Schuster
Sport1

Das neueste Update von Counter-Strike: Global Offensive bringt vor allem Änderungen an den kompetitiven Maps. Gleich vier Karten aus dem aktuellen Pool wurden von Valve in diesem Update verändert. Cache erhält ein paar kleine Optimierungen wie einen Radar-Update, Sichtbarkeitsverbesserungen und kleinere Bugfixes. Auf Train gibt es neben Korrekturen an der Sichtbarkeit eine große Änderung: Die Skybox, die Ivy vom A-Spot trennt wurde komplett geöffnet. So können die angreifenden Ts jetzt neue Smokes werfen, um sich das Einnehmen der Bomb-Site zu erleichtern.


Änderung auf Dust2 sorgt für Furore

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Die dienstälteste Karte de_dust2, die schon im März 2001 veröffentlicht wurde und in allen Spielen der Counter-Strike Reihe vorhanden ist, hat eine Neuerung abgestaubt. Die Skybox über den Katakomben vor dem B-Spot wurde geöffnet. Das ermöglicht den anrückenden Ts in CS:GO erstmals, die B-Site mit einer organisierten Mauer aus Rauchgranaten einzunehmen. Diese Änderung wird die Meta auf Dust2 maßgeblich verändern, ein Solo Spieler auf dem B-Spot wird es in Zukunft sehr schwer haben, einer koordinierten Attacke Herr zu werden.

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen <<

Mirage erhält mehrere Neuerungen

Die meisten Änderungen erfährt Mirage. Auf dem A-Spot wurde ein neuer AWP-Wallbang eingebaut, mit dem T-Spieler vom Palast aus in Richtung Plateau oder Jungle schießen können. In der Mitte wurde der T-Eingang verbreitert und neuerdings steht eine Bank neben dem Connector Eingang, über welche die Spieler in das Fenster hüpfen können. Dies war vorher nur über einen Boost durch ein Teammate möglich. Von der neuen Bank aus kann man auch einen neuen Winkel einnehmen, um in Richtung B-Kurz zu peeken. Am B-Spot wurde ein Jump-Peek in Richtung Kurz entfernt und die Umrandung des Balkons vor den Apartments wurde gekürzt.


Herausforderung für die Profis

Besonders für die professionellen Counter-Strike-Spieler gilt es jetzt, möglichst schnell die optimalen Granaten-Lineups zu finden, um von den Änderungen zu profitieren. In den kommenden Tagen und Wochen wird sich zeigen, welche Taktiken den größten Erfolg versprechen. Auffällig ist, dass die meisten dieser Änderungen der offensiven T-Seite in die Hände spielen. Daher könnte sich das Kräfteverhältnis auf diesen drei Karten in Zukunft merklich ändern.

Lesen Sie auch