Curling-Mixed-Team unterliegt Italien

·Lesedauer: 1 Min.
Curling-Mixed-Team unterliegt Italien
Curling-Mixed-Team unterliegt Italien

Das deutsche Curling-Team hat bei der WM im olympischen Mixed-Doubles im schottischen Aberdeen nach vier Spielen eine ausgeglichene Bilanz. Am Mittwochmorgen kassierten Pia-Lisa Schöll (Oberstdorf), deren Mutter Almut Hege-Schöll 1988 in Glasgow WM-Gold gewonnen hatte, und Klaudius Harsch (Rastatt) durch ein 6:9 gegen Italien die zweite Niederlage. Die Vorentscheidung fiel im vierten und fünften End mit insgesamt fünf Steinverlusten.

Zweiter Gegner ist am Mittwoch (17.00 Uhr) das noch sieglose Spanien. Deutschland spielt in Aberdeen in der Gruppe A mit weiteren neun Mannschaften. Insgesamt treten 20 Teams an. Um sich eines der sieben direkten Olympia-Tickets zu sichern, müssen Schöll/Harsch zumindest Gruppenplatz vier belegen. Sollte dieses Vorhaben scheitern, kann sich das Duo im Olympic Qualifyer vom 12. bis 17. Dezember eines der beiden letzten Startplätze sichern.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.