Curling-Mixed-Team wahrt Chance auf Olympia

·Lesedauer: 1 Min.
Curling-Mixed-Team wahrt Chance auf Olympia
Curling-Mixed-Team wahrt Chance auf Olympia

Das deutsche Curling-Team hat bei der WM im olympischen Mixed-Doubles im schottischen Aberdeen die Chance auf das Ticket für die Winterspiele 2022 in Peking gewahrt. Pia-Lisa Schöll (Oberstdorf) und Klaudius Harsch (Rastatt) setzten sich am Freitag im vorletzten Spiel gegen Australien nach einem 2:4-Rückstand nach fünf Ends noch mit 10:4 durch.

Damit kommt es für Schöll, deren Mutter Almut Hege-Schöll 1988 in Glasgow WM-Gold gewonnen hatte, und Harsch am Freitagabend (20.30 Uhr) gegen Tschechien zum "Finale" um Platz vier in der Gruppe A. Dieser berechtigt zum Entscheidungsspiel gegen den Vierten der A-Staffel um den siebten Startplatz für Japan.

Sollte Deutschland gegen Tschechien verlieren, gibt es beim Olympic Qualifyer vom 12. bis 17. Dezember noch einmal eine Chance auf einen der verbleibenden Startplätze. Gastgeber China ist automatisch qualifiziert. Sollten die Chinesen in ihrer Gruppe Vierter werden, wäre Deutschland bei einem Erfolg gegen die Tschechen sicher bei Olympia dabei.

Die ersten sechs Tickets für Peking sind bereits vergeben, sie gehen an Schottland, Kanada, Italien, 2018-Olympiasieger Schweden, Norwegen und die Schweiz.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.