Dakar: Al-Attiyah macht Boden gut

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Der dreimalige Gesamtsieger Nasser Al-Attiyah bläst bei der 43. Rallye Dakar in Saudi-Arabien zur Aufholjagd. Der Katarer, der 2011, 2015 und 2019 triumphiert hatte, feierte am Montag bereits seinen vierten Tagessieg und verkürzte den Rückstand in der Gesamtwertung auf Rekordchampion Stephane Peterhansel.

Der französische Mini-Pilot vom deutschen Team X-Raid hat nach den 375 Wertungskilometern der achten Etappe nach Neom noch einen Vorsprung von 4:50 Minuten. Bester Deutscher in der Gesamtwertung ist Beifahrer Timo Gottschalk. Der Berliner liegt mit seinem polnischen Fahrer Jakub Przygonski im Toyota auf Rang vier (+1:38 Stunden).

Die Rallye Dakar findet zum zweiten Mal in Saudi-Arabien statt. Zuvor war das legendäre Wüstenrennen elf Jahre in Südamerika ausgetragen worden, aus Afrika hatte sich die Dakar aus Sicherheitsgründen zurückgezogen. Insgesamt stehen zwölf Etappen auf dem Programm, die Sieger der sieben Klassen werden am 15. Januar nach 7776 Kilometern (4528 Wertungskilometer) gekürt.