Czichos-Eigentor: Köln im Pech

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
Czichos-Eigentor: Köln im Pech
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Czichos-Eigentor: Köln im Pech
Czichos-Eigentor: Köln im Pech

Der 1. FC Köln hat sich im Duell der Überraschungsteams beim SC Freiburg den nächsten Punkt gesichert.

Die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart verspielte beim 1:1 (1:0) im Breisgau zwar in Unterzahl in der Schlussphase eine Führung, bestätigte dabei aber ihre starke Form - und darf nach dem Fast-Abstieg in der Vorsaison weiter auf eine sorgenfreie Spielzeit in der Fußball-Bundesliga hoffen. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Nach einer ausgezeichneten ersten Halbzeit der Kölner und der verdienten Führung durch den wieder erstarkten Anthony Modeste (33.), rettete Rafael Czichos per Eigentor (89.) die Mannschaft von Christian Streich mit dem späten Ausgleich. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Kainz fliegt vom Platz

Freiburg bleibt durch den Punktgewinn in dieser Spielzeit zudem ungeschlagen. Nach dem knapp verhinderten Abstieg in der Vorsaison mischt der FC, bei dem Florian Kainz (74.) Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels sah, oben mit.

Die Blicke waren auch auf das Duell an der Seitenlinie gerichtet - vor allem aufgrund der emotionalen Art der beiden Trainer. Im Vorfeld hatte sich der Freiburger Streich im Vergleich zu Baumgart jedoch „von der Energie her als alten Mann“ bezeichnet. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Wie erwartet entwickelte sich vor 10.000 Zuschauern in Freiburg gleich eine höchst intensive Partie - mit Vorteilen für die Gäste. Während die Kölner nach dem vielversprechenden Saisonstart mit reichlich Selbstvertrauen starteten, kamen Streichs Freiburger mit überfallartigen Angriffen nur in der Anfangsphase zu klaren Chancen.

Nach einem Patzer von FC-Torhüter Timo Horn schob Christian Günter (2.) den Ball aus Abseitsposition am Tor vorbei, wenig später köpfte Vincenzo Grifo (8.) ans Außennetz. Nach den beiden Schreckmomenten ergaben sich gefährliche Situationen auch für den FC, der das Spiel fortan dominierte.

Freiburg erhöht nach der Pause den Druck

Baumgarts Elf ließ allerdings zunächst beste Möglichkeiten liegen, ehe Modeste per Kopf den starken Auftritt belohnte. Die Kölner hätten durchaus mit einer höheren Führung in die Pause gehen können, nach einer Kopfball-Verlängerung des starken Modeste traf Uth (37.) aus kurzer Distanz den Pfosten.

Die Freiburger zeigten eine Reaktion, drückten den FC nach dem Seitenwechsel in die eigene Hälfte und kamen durch Woo-Yeong Jeong (49.) und Lucas Höler (52.) gleich gefährlich vor das Tor. In beiden Situation reagierte Horn jedoch stark. Zudem rauschte ein Abschluss von Christian Günter (65.) nur knapp vorbei.

Freiburg erhöhte mit zunehmender Spieldauer nochmals das Tempo. Baumgart reagierte nach dem schwächeren Start der Kölner in die zweite Halbzeit und brachte unter anderem Ellyes Skhiri für mehr Stabilität im Mittelfeld - doch der FC geriet in der Schlussphase in Unterzahl immer mehr unter Druck.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:

----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.