Dank Schindler: Last-Minute-Ticket für Pietreczko

Die diesjährigen Players Championship Finals finden mit drei deutschen Darts-Spielern statt.

Nach Martin Schindler und Gabriel Clemens hat sich auf den allerletzten Drücker auch Ricardo Pietreczko für das Turnier vom 25. bis 27. November in Minehead qualifiziert. (NEWS: Alles Wichtige zum Darts)

Schindler zieht ins Halbfinale ein

Beim Players Championship 30, dem letzten Qualifikationsturnier für die Finals, sorgte Schindler mit dem Einzug ins Halbfinale für das deutsche Highlight. (Die Darts-WM ab 15. Dezember LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM)

Der 26-Jährige bestätigte in Barnsley seine derzeit herausragende Form und scheiterte erst in der Vorschlussrunde am späteren Sieger James Wade, der im rein-englischen Finale Steve Beaton schlug. (PDC Order of Merit: Aktuelle Weltrangliste im Darts)

Sein Sieg im Viertelfinale gegen Connor Scutt bedeutete nicht nur Schindlers Einzug ins Halbfinale, sondern auch die endgültige Qualifikation von Pietreczko für die Players Championship Finals.

Pietreczko dank Schindler bei den Finals

Trotz seines frühen Ausscheidens im letzten Quali-Turnier in der ersten Runde gegen Chris Dobey zieht Pietreczko als 64. und letzter Teilnehmer in die Finals ein. Scutt muss indes – wie auch die beiden Deutschen Florian Hempel und Max Hopp – in Minehead zuschauen.

Da es für die Finals keine Auslosung gibt und die Spieler gemäß ihrer Platzierung in der Players-Championship-Gesamttabelle für die erste Runde gesetzt sind, kennen die Spieler ihre Erstrundengegner.

Schindler, der sich als Zwölfter für die Finals qualifiziert hat, trifft auf Vincent van der Voort aus den Niederlanden. Gabriel Clemens bekommt es mit dem zweimaligen Weltmeister Gary Anderson aus Schottland zu tun.

Und Pietreczko bekommt es mit dem Australier Damon Heta zu tun, der die Players Championship Order of Merit in diesem Jahr auf Platz eins abgeschlossen hat.