Dardai: Das müssen wir akzeptieren

·Lesedauer: 1 Min.
Dardai: Das müssen wir akzeptieren
Dardai: Das müssen wir akzeptieren

Trainer Pal Dardai vom Bundesligisten Hertha BSC will das vorläufige Ende des jüngsten Aufwärtstrends nicht überbewerten.

„Es war eine schöne Serie, die wollten wir weiterführen - das hat nicht geklappt. Das ist nicht schön, aber das müssen wir einfach runterschlucken“, sagte der Coach nach dem 0:2 (0:2) der Berliner zum Auftakt des 10. Spieltags bei der TSG Hoffenheim.

Die chancenlosen Hauptstädter waren dabei meilenweit vom vierten Pflichtspielsieg in Folge entfernt. "Das Ergebnis müssen wir so akzeptieren", äußerte Dardai bei DAZN: "Wir waren nicht aggressiv genug in der gegnerischen Hälfte."

Andrej Kramaric (19.) und Sebastian Rudy (36.) trafen für die Hoffenheimer (14 Punkte), die vorerst auf Rang sieben kletterten. Die Sieglos-Serie von Dardai, der bei seinem 200. Pflichtspiel an der Seitenlinie stand, hält an. Der Ungar hat aus mittlerweile sieben Gastspielen bei der TSG nur einen Zähler geholt. Zu allem Überfluss sah Verteidiger Dedryck Boyata noch die Rote Karte wegen groben Foulspiels (76.).


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.