Darts Varianten: Diese Spielvarianten gibt es

SPORT1
·Lesedauer: 5 Min.
Darts Varianten: Diese Spielvarianten gibt es
Darts Varianten: Diese Spielvarianten gibt es

Was bedeutet 301, 501 oder 701 bei den Darts Varianten?

301, 501 und ähnlichen Zahlenbezeichnungen definiert die Grundvariante beim Darts. Diese gibt vor, wie viele Punkte die Spieler erzielen müssen, um die Runde zu gewinnen. Bei Darts-Turnieren wie der PDC Darts-WM wird in der Regel 501 gespielt (selten auch 301). Das bedeutet, dass jeder Spieler mit einem Punktestand von 501 beziehungsweise 301 startet. Durch die Würfe ist es dann das Ziel, einen Punktestand von exakt 0 zu erreichen. Beim klassischen 501-Spiel ist dies mit 9 Darts möglich. Man spricht daher vom 9-Darter.

Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Darts Varianten. Schnelle Spiele sind 180 und 301. Zu den längeren Optionen gehören 701 oder sogar 1001. Eine Runde ist erst dann beendet, wenn ein Spieler exakt auf null landet. Zeigt der Dart Automat vor dem letzten Wurf 25 Punkte an und der Spieler wirft 26, dann ist der Wurf ungültig. Sein Wurfversuch ist beendet, der nächste Spieler ist an der Reihe und beim nächsten Versuch stehen für den Spieler wieder 25 Punkte auf der Anzeige.

Double Out oder Triple In – was ist das Besondere an diesen Darts Varianten?

Beliebt beim Darts sind bestimmte Zusatzkriterien, die das Spiel spannender machen. Dies sind erweiterte Regeln, die vorschreiben, welche Art von Feld beim ersten oder letzten Wurf des Spiels getroffen werden muss. Dies ist beispielsweise beim Double Out der Fall. Double Out gehört bei Turnieren und professionellen Spielen zu den Standardregeln. Beim Wurf, mit dem der Spieler null Punkte erreichen will, muss ein Doppelfeld getroffen werden. Wenn der Dart Automat also acht Punkte anzeigt, ist das benötigte Feld für den Sieg die Doppel-Vier.

Das Besondere an Double In und Triple Out

Double In funktioniert nach Prinzip von Double Out, jedoch muss der Spieler hier mit dem ersten Wurf ein Doppelfeld treffen. Hierbei kann der Spieler ein beliebiges Feld wählen. Verfehlt er hingegen ein Doppelfeld, ist sein Wurf vorbei und der Gegner am Zug. Bei Triple In wird nach dem gleichen Muster verfahren. Hier ist es aber notwendig, ein Feld mit dreifacher Wertung zu treffen.

Eine weitere Option ist Triple Out. Hier muss der Spieler, wie beim Double Out, ein Feld mit dreifacher Wertung treffen, um die Runde zu gewinnen. Hat er also beispielsweise noch sechs Punkte auf dem Konto, dann muss er die Triple-Zwei treffen. Weder die einfache Sechs noch die Doppel-Drei zählen als Kriterium für den Sieg. Master Out vereinfacht die beiden Double und Triple Out-Regeln. Hierbei zählen sowohl Felder mit doppelter als auch dreifacher Wertung für den jeweils letzten Wurf.

Darts Varianten für das Training oder die Freizeit

Die Dart Automaten bringen in der Regel eine Vielzahl weiterer Darts Varianten mit. Diese werden jedoch nicht auf den offiziellen Turnieren gespielt. Sie dienen aber dazu, um das Zielen mit den Dartpfeilen zu trainieren.

Around the clock als Darts Variante im Training

Eine dieser Darts Varianten nennt sich Around the clock. Hierbei geht es darum, in der richtigen Reihenfolge alle Zahlen aufsteigend zu treffen, beginnend bei der 1. Alternativ wird ab 20 abwärts geworfen. Zusätzlich können viele weitere Regeln vereinbart oder über den Dart Automaten eingestellt werden. Dies beinhaltet beispielsweise die Option, dass zum Abschluss das Bull's Eye getroffen werden muss oder doppelte Felder ebenfalls zählen und so eine Zahl übersprungen werden kann.

Tactics & Cricket – Darts Variante für Abwechslung

Tactics oder Cricket ist eine Darts Variante, die auf einem ähnlichen Prinzip basiert wie Around the clock. Auch hier geht es darum, die Zahlen auf der Dartscheibe nach einem bestimmten Muster zu treffen. Bei Tactics geht es aber darum, die Zahlen von 10 bis 20 jeweils dreimal zu treffen. Als Darts Variante Chance It wählt der Dart Automat zufällig sechs Zahlen, die als Ziel gelten. Bei Tactics You Pick It hingegen wählen die Spieler die sechs Felder, die als Ziele zählen.

Darüber hinaus gibt es noch eine Punktewertung. Punkte erhält derjenige, der dasselbe Feld mehr als dreimal trifft, aber nur dann, wenn der Gegenspieler es noch nicht geschafft hat, dieses Feld dreimal zu treffen. Der Sieger ist, wer zuerst alle Felder dreimal getroffen hat und die meisten Punkte hat. Durch diese Vorgaben entsteht ein dynamisches, taktisches Spiel, woher diese Darts Variante auch ihren Namen hat.

Shanghai: Trainings Variante der Profis

Shanghai ist eine Darts Variante, die als Trainingsspiel auch im professionellen Bereich verbreitet ist. Anders als bei den meisten Darts Varianten zählen hier nicht die Punkte, sondern die Anzahl der Wurfversuche. Das Ziel ist es, alle Zahlenfelder auf der Dartscheibe einmal zu treffen. Dabei zählen nur die einfachen Felder, also keine doppelten oder dreifachen Felder. Jeder Spieler hat dafür sieben Runden Zeit. Eine Runde beinhaltet drei Würfe, sodass 21 Würfe für die 20 verschiedenen Felder zur Verfügung stehen. Sieger ist derjenige, der die meisten Zielfelder mit den 21 Würfen trifft.

Darüber hinaus gibt es noch einige Abwandlungen bei dieser Darts Variante. So gibt es die Möglichkeit, das Spiel frühzeitig mit dem Wurf des sogenannten Shanghai zu beenden. Ein Shanghai trifft ein, wenn innerhalb eines Wurfs drei Zielfelder in den Varianten Einzel, Doppel und Triple getroffen werden. Ein Beispiel für ein Shanghai wäre also die einfache 13, Doppel-14 und Triple-15.

Killer – die Darts Spielart für das Training von Doppelfeldern

Killer ist eine weitere Darts Variante, mit der Spieler das Treffen der beliebten Doppelfelder üben. Alle Mitspieler erhalten vorher eine festgelegte, gleiche Anzahl an Leben. Außerdem erhält jeder Spieler eine feste Zahl auf der Dartscheibe. Dieses ist für die anderen Mitspieler das Ziel. Jeder Spieler hat drei Darts für einen Wurf zur Verfügung. Zunächst muss die eigene Zahl als Doppel getroffen werden. So aktiviert der Spieler sich selbst als Killer. Gelingt ihm dies während der drei Würfe nicht, verliert er ein Leben. Hat er jedoch seine eigene Zahl getroffen, dann sind die Zahlen der anderen Mitspieler das Ziel. Wird so die Zahl eines anderen Spielers getroffen, verliert dieser Spieler ein Leben. Diese Darts Variante kann mit beliebig vielen Mitspielern gespielt werden. Wer kein Leben mehr hat, scheidet aus, und Gewinner ist derjenige, der zuletzt übrigbleibt.

Alle News zum Darts gibt es hier.
Mehr Wissen rund um Darts gibt es hier!