Darum solltest du nie Toilettenpapier auf die Klobrille legen

Ehe sie ihren Hintern auf einer öffentlichen Toilette platzieren, decken viele Menschen diese mit Klopapier ab. Dass man sich dadurch vor Infektionen schützt, ist jedoch ein Irrglaube. Es ist sogar wesentlich unhygienischer.

Toilettenpapier schützt nicht vor Keimen - ganz im Gegenteil (Bild: Getty Images)
Toilettenpapier schützt nicht vor Keimen - ganz im Gegenteil (Bild: Getty Images)

Man muss kein absoluter Keimphobiker sein, um sich vor der Benutzung einer öffentlichen Toilette zu ekeln. Am liebsten würde man gar nichts anfassen, nicht die Türklinke und auch nicht das Toilettenpapier. Dennoch wird letzteres oft hergenommen, um die Klobrille abzudecken und somit den Allerwertesten wenigstens mit einem klein wenig besseren Gefühl auf der Porzellanschüssel zu platzieren. Hygienischer ist das jedoch keineswegs.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

„Toilette im selben Raum": Das ist die lustigste „Hotel-Bewertung“ Hamburgs

Arzt versichert: Ansteckung ist ausgeschlossen

Es sei ein Irrglaube, dass man sich mit dem Abdecken durch Toilettenpapier vor Infektionen schützen könne, erklärt Dr. William Schaffer gegenüber der “Huffington Post”. “Toilettensitze verbreiten keine Infektionskrankheiten, man kann sich darüber nicht anstecken”, sagt der Präventiv-Mediziner.

Anders sieht es dagegen mit Klopapier aus: Durch das Betätigen der Klospülung werden Keime und Rückstände durch die Luft gewirbelt und setzen sich auch auf dem Toilettenpapier ab. Viel wichtiger ist deshalb das gründliche Händewaschen nach dem Toilettengang, womöglich fassen wir uns sonst ins Gesicht und bringen Keime in Kontakt mit unseren Schleimhäuten. Beim Verlassen des öffentlichen WCs empfiehlt es sich außerdem, das Berühren von Tür und Türklinke zu vermeiden.

Wer es vor lauter Ekel trotzdem nicht fertig bringt, sein Gesäß auf dem kalten Porzellan zu platzieren, sollte sich daher besser einer alt-bewährten Methode behelfen: der “schwebenden Hocke”. Durch die Position verringert man nicht nur den Kontakt mit Keimen, sondern trainiert gleichzeitig auch noch die Oberschenkel-Muskulatur. Ein Plus auf ganzer Linie also.


Lesen Sie auch