Das solltest du nach dem Aufstehen nie tun

Stefica Budimir-Bekan
·Freie Autorin
·Lesedauer: 2 Min.

Die meisten von uns haben diese Angewohnheit: Sie machen ihr Bett, sobald sie aufstehen. Experten zufolge ist das aber ein Fehler. Warum du dein Bett lieber erst eine Zeit lang in Ruhe lassen solltest und andere Mythen rund ums Thema Schlafen.

Young woman with eyes closed stretching her neck while sitting on bed in bedroom
Sofort nach dem Aufstehen das Bett machen? Bloß nicht, sagen Experten.

Experten von "MattressNextDay" haben "Mirror.co.uk" verraten, dass man sein Bett nach dem Aufstehen nicht sofort machen sollte. Das hat einen guten Grund: Denn es kann schlecht für deine Gesundheit sein. Du hinterlässt nämlich ein kuschelig warmes und feuchtes Bett. Paradiesische Verhältnisse für Hausstaubmilben, um sich massenhaft zu vermehren! Du solltest deine Bettdecke deshalb erst einmal nur aufschütteln und zum Fußende hin zurückschlagen. So bleibt der Bereich frei, auf dem normalerweise der Körperschwerpunkt liegt und die Matratze kann abkühlen. Dann lieber erst mal frühstücken gehen und am besten 30 Minuten warten, bevor du dein Bett machst. Zum Schluss unbedingt das Zimmer gut durchlüften!

Die Spezialisten des Matratzen-Portals räumen auch mit anderen Bett-Mythen auf. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten:

Muss ich meine Matratze waschen, wenn ich einen Matratzenbezug habe?

Ja, unbedingt! Obwohl Matratzenbezüge deine Matratze vor Flecken schützen, sind sie nicht immun gegen Milben und andere Allergene. Deshalb solltest du deine Matratze samt Bezug alle sechs Monate gründlich reinigen.

Waschmaschine entkalken: Mit Hausmitteln gegen Kalk & Co.

Muss ich meine Kissen eigentlich auch waschen?

Ja! Auch hier ist es ähnlich wie bei der Matratze. Nur weil du deine Kissen nicht anfasst, bedeutet es nicht, dass sie durchgehend sauber bleiben. Immerhin saugen sie all den Schweiß auf, den du während des Schlafes abgibst. Nicht zu vergessen der ganze Staub und die Hautschuppen, die dort landen. Laut den Experten sollten Kissen mindestens drei Mal pro Jahr gewaschen werden.

Muss ich den Topper so oft waschen wie meine Bettwäsche?

Nein. Es reicht den Matratzentopper alle drei Monate zu reinigen.

Frühjahrsputz: Mit diesen Tipps klappt das Großreinemachen

Female Hand set up white bed sheet in bedroom
Wie oft sollte man seine Bettwäsche wechseln? (Bild: Symbolbild: Getty Images)

Wie oft muss ich meine Bettwäsche wechseln?

Um maximale Betthygiene zu gewährleisten, sollte das einmal pro Woche geschehen. Die Bettwäsche bleibt außerdem länger frisch, wenn du keine Haustiere im Bett erlaubst und etwa 30 Minuten nach dem Eincremen deines Körpers wartest, bevor du schlafen gehst.  

Auf wie viel Grad sollte ich meine Bettwäsche waschen?

Um alle Keime abzutöten und Schweiß erfolgreich auszuwaschen, solltest du ein Waschprogramm von 60 Grad wählen. Auch für Allergiker ist diese Temperatur am optimalsten. Milben können so nämlich nicht überleben oder sich vermehren.

Wie oft muss ich meinen Pyjama wechseln?

Das kommt natürlich darauf an, wie lange du ihn trägst. Alle paar Tage sollte in der Regel ausreichen, wenn du ihn nur zum Schlafen benutzt und nicht auch noch im Homeoffice anlässt. 

VIDEO: Corona lässt die Deutschen schlechter schlafen