Davis Cup: Struff führt Deutschland zur Endrunde nach Madrid

Sportinformationsdienst
Sport1

Das deutsche Davis-Cup-Team hat zum zweiten Mal nach 2019 die Finalrunde im November in Madrid erreicht. Den entscheidenden dritten Punkt zum 3:1 in der Qualifikation gegen Weißrussland in Düsseldorf holte Jan-Lennard Struff (Warstein) mit dem 6:3, 6:2 gegen Egor Gerassimow.


"Kramies" siegen souverän

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Zuvor hatten die French-Open-Sieger Kevin Krawietz (Coburg) und Andreas Mies (Köln) mit dem 6:4, 7:6 (7:5) im Doppel gegen Ilja Iwaschka und Andrej Wasilewski das 2:1 vorgelegt. Am Freitag hatte Struff gegen Iwaschka gewonnen, anschließend kassierte Philipp Kohlschreiber (Augsburg) gegen Gerassimow den 1:1-Ausgleich.

Den Schlusspunkt setzte Ersatzmann Dominik Koepfer (Furtwangen) mit dem 6:0, 6:2 gegen den 16-jährigen Daniil Ostapenkow.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Die Vorrundengruppen für die Finalrunde der 18 weltbesten Teams werden am 12. März ausgelost. Im Vorjahr war die Vertretung des Deutschen Tennis Bundes (DTB) im Viertelfinale von Madrid an Großbritannien gescheitert. 

Lesen Sie auch