DAX-TECHNIK: Charttechniker sehen Chance auf vorläufige Stabilisierung

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach Ansicht von Charttechnikern könnte der Dax <DE0008469008> das Schlimmste vorerst hinter sich haben. "Der freie Fall könnte an einer nun erreichten, mehrfach bewährten Umkehrzone stoppen", heißt es etwa vom Charttechnik-Magazin Index Radar. Deren Experte Andreas Büchler sieht eine gestiegene Wahrscheinlichkeit einer zumindest vorläufigen Bodenbildung, da sich der Index oberhalb der Zone von 14 800 bis 15 000 Punkten behaupte. In dieser Zone hätten sich in den Vormonaten immer wieder Wendepunkte ergeben.

Sein Kollege Martin Utschneider von der Privatbank Donner & Reuschel betonte etwas exakter, bei 14 980 Punkten liege ein "mittlerweile fünffacher Boden" als gute Orientierungslinie. Allerdings erwähnte er auch, dass der Dax am Vortag noch an der 200-Tage-Linie gescheitert sei, die für eine grundlegende charttechnische Trendwende überschritten werden müsse. Aktuell verläuft diese bei 15 396 Zählern. Der Index-Radar-Experte Büchler würde auch erst dann von einem ernst zu nehmenden Stabilisierungsversuch sprechen, wenn der Dax den Bereich von 15 350 bis 15 450 Punkten wieder überschreiten würde.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.