Auf dieses Defensiv-Duo setzt Flick

·Lesedauer: 1 Min.
Auf dieses Defensiv-Duo setzt Flick
Auf dieses Defensiv-Duo setzt Flick

Bundestrainer Hansi Flick setzt in der WM-Qualifikation am Freitag (20.45 Uhr) in Hamburg gegen Rumänien voraussichtlich auf einen starken Bayern-Block. Sieben Spieler des deutschen Fußball-Rekordmeisters könnten im Volksparkstadion in der Startelf stehen.

Flick ließ sich vor dem Abschlusstraining aber nur wenig in die Karten schauen. „Wir sind auf jeder Position doppelt besetzt. Wir haben die Qual der Wahl. Wir haben eine enorme Qualität im Kader“, sagte der 56-Jährige, der in der Innenverteidigung aber Antonio Rüdiger und Niklas Süle eine Einsatzgarantie gab: „Sie sind eingespielt und haben ihre Sache gut gemacht. Sie geben der Defensive eine gute Stabilität.“ (WM-Qualifikation: Deutschland - Rumänien am Freitag ab 20.45 Uhr im LIVETICKER)

Flick erwartet einen Gegner, „der Fußball spielen will“. Die Defensive sei „stark und eingespielt“. Von seiner Mannschaft erwartet er daher eine „hohe Intensität, um sie unter Druck zu setzen“.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Deutschland: Neuer/Bayern München (35 Jahre/106 Länderspiele) - Hofmann/Borussia Mönchengladbach (29/6), Rüdiger/FC Chelsea (28/47), Süle/Bayern München (26/35), Kehrer/Paris St. Germain (25/12) - Kimmich/Bayern München (26/62), Goretzka/Bayern München (26/38) - Gnabry/Bayern München (26/29), Müller/Bayern München (32/106), Sane/Bayern München (25/37) - Werner/FC Chelsea (25/45). - Trainer: Flick

Rumänien: Nita/Sparta Prag (34/9) - Manea/CFR Cluj (24/14), Chiriches/Sassuolo Calcio (31/67), Nedelcearu/FC Crotone (25/18), Tosca/Gaziantep FK (29/26) - Stanciu/Slavia Prag (28/50), Marin/Cagliari Calcio (25/33) - Morutan/Galatasaray (22/0), Hagi/Glasgow Rangers (22/20), Mihaila/Parma Calcio (21/3) - Keseru/FCSB Bukarest (34/46). - Trainer: Radoi

Schiedsrichter: Cüneyt Cakir (Türkei)


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.