DEL erlaubt Spiele während Olympia

·Lesedauer: 1 Min.
DEL erlaubt Spiele während Olympia
DEL erlaubt Spiele während Olympia

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) wird die Olympia-Pause wie erwartet nutzen, um die Termin-Not aufgrund der vielen Spielausfälle zu lindern. In der eigentlich vom 29. Januar bis 22. Februar angedachten spielfreien Zeit können Teams sich untereinander auf einen Spieltermin verständigen, die Liga würde dem zustimmen. Darauf verständigten sich am Dienstag die DEL-Verantwortlichen mit den 15 Klubs in einer Videokonferenz.

"Die Aktualität fordert es von uns, dass wir weiterhin flexibel bleiben, und dementsprechend ist es sinnvoll, dass die Klubs nun diese Optionen haben", sagte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke: "Wir sind sicher, dass wir dadurch einzelne Spiele nachholen können, die aufgrund von Corona zuletzt ausfallen mussten."

Bei den Spielen werden die Olympiastarter jedoch fehlen. Die Nationalspieler würden „vereinbarungsgemäß an den DEB abgestellt“, wie die DEL nochmals betonte. Die ausländischen Nationalspieler dürften entsprechend der Abstellungsregeln des Weltverbandes IIHF an den Winterspielen in Peking (4. bis 20. Februar) teilnehmen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.