Demütigender Tiefpunkt: Abgekartetes Spiel um Ex-MVP?

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Demütigender Tiefpunkt: Abgekartetes Spiel um Ex-MVP?
Demütigender Tiefpunkt: Abgekartetes Spiel um Ex-MVP?

Die sportliche Krise bei den Los Angeles Lakers nimmt immer dramatischere Formen an. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NBA)

Das 104:111 zu Hause gegen die Indiana Pacers war bereits die vierte Niederlage im fünften Spiel.

Entsprechend gereizt war die Stimmung im Nachhinein beim Traditionsteam. Schließlich wollte man den Schwung des 101:95-Sieges über die Utah Jazz von vor zwei Tagen mitnehmen. (DATEN: Alle Tabellen der NBA)

Stattdessen bezog die Startruppe gegen das in dieser Saison unterirdische Indiana eine unerwartete Pleite. Die Pacers ihrerseits beendeten eine Serie von vier Niederlagen in Folge und feierten erst ihren zweiten Sieg in den letzten zwölf Spielen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NBA)

Vogel lässt Westbrook auf der Bank

Für Aufsehen sorgte die Entscheidung von Lakers-Coach Frank Vogel, Russell Westbrook in der entscheidenden Phase des Spiels auf der Bank zu lassen.

Der NBA-MVP vom 2017 kam vor der Saison zu den Lakers, sucht aber von Beginn an nach der Form alter Tage.

Auch gegen die Pacers gelangen dem 33-Jährigen nur 14 Punkte bei einer Quote aus dem Feld von nicht einmal 30 Prozent.

Vogel glaubte jedenfalls nicht, dass Westbrook die Partie in den letzten Minuten noch einmal für L.A. entscheiden könnte. „Ich wollte die Jungs spielen lassen, von denen ich glaubte, dass sie uns den Sieg bringen könnten“, erklärte er nach der Partie vielsagend.

Ganz ohne Worte verabschiedete sich Westbrook indes aus der Halle. Dass er in der Crunch Time auf die Bank musste, hat ihm offensichtlich die Laune endgültig verhagelt.

Zuvor hatte sich Vogel offenbar sogar die Erlaubnis für seine Entscheidung geholt. Wie ESPN berichtet, fragte der Headcoach bei den Lakers-Bossen nach, ob er bei seinem Star bei Bedarf eine harte Linie ansetzen dürfe.

„Du musst tun, was du tun musst“, soll ein Mitglied des Franchise-Managements laut des Berichts gesagt haben. Vogel wusste offenbar schon in der Vorbereitung, wie er mit Westbrook umgehen würde.

LeBron James erreicht Meilenstein

Die katastrophale Gesamtleistung des Teams, das im letzten Viertel elf Punkte weniger als der Gegner aufs Scoreboard brachte, überschattete einen weiteren persönlichen Meilenstein von LeBron James.

Der Superstar erzielte nicht nur 30 Punkte, sondern knackte mit 12 Rebounds auch die Karriere-Marke von 10.000 Rebounds.

Zum Feiern aber war „King James“ an diesem Abend nicht zumute.

Alles zur NBA auf SPORT1.de


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.