Der älteste Trick der Welt: Inder verkleidet sich als 81-Jähriger, um in die USA zu reisen

Freier Autor
Yahoo Nachrichten Deutschland
Die aufwändige Verkleidung flog erst ziemlich spät auf (Bild: CISF/Twitter)
Die aufwändige Verkleidung flog erst ziemlich spät auf (Bild: CISF/Twitter)

Er wollte in die USA, um sich ein besseres Leben aufzubauen. Dafür setzte ein indischer Mann alles auf eine Karte und verkleidete sich als Greis.

Der 32-jährige Jayesh Patel aus dem westindischen Ahmedabad wollte unbedingt in die USA ausreisen in der Hoffnung, dort einen Job zu finden. In New York wollte er sich ein besseres Leben aufbauen, doch er konnte einfach keine der begehrten Greencards ergattern, die eine Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung bedeutet hätte. Also erdachte Patel einen Alternativplan. Er beschloss, sich ein Alter-Ego zu erschaffen. Als Amrik Singh, versehen mit neuem Namen und einem gefälschten Reisepass, versuchte er am Flughafen von Dehli sein Glück. Der Clou an seiner Idee, seine Figur Amrik Singh ist ein 81-Jahre alter Mann, also gute 50 Jahre älter als der Reisewillige.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Die erste Kotrolle des Flughafens überwand der Verkleidungskünstler noch scheinbar problemlos. "Ein Mann namens Jayesh Patel kam als alter Mann verkleidet in einem Rollstuhl am Sonntag zum Terminal-3 des Indira Gandhi International Airport,” sagte Hemendra Singh, ein Sprecher der Central Industrial Security Force (CISF). “Er schaffte es sogar, durch die erste Sicherheitskontrolle zu gelangen und seine Einreiseerlaubnis zu erhalten.” Als es zu weiteren Sicherheitskontrollen kam, wurden allerdings langsam Zweifel laut. "Die CISF-Mitarbeiter wurden argwöhnisch, als sie bemerkten, dass seine Stimme nicht zu seinem Alter passte,” sagte der Sprecher. “Trotz grauem Haar schien auch seine Haut ziemlich jung zu sei, er hatte kaum Falten im Gesicht.”

“So was haben wir noch nie gesehen”

Patel hatte den Täuschungsversuch über einen Vermittler eingefädelt, der ihm die Papiere besorgte und ihn zu einem Make-Up-Künstler in Delhi schickte. Nach der Ankunft in den USA sollte Patel ihm 30 Lakh Rupien (etwa 38.000 Euro) zusenden. In einem Hotelzimmer verwandelte der Make-Up-Künstler den 32-Jährigen in einen alten Mann. “So etwas haben wir hier noch nie gesehen,” sagte Sanjay Bhatia von der Polizei Delhi. “Er hatte einen grau gefärbten Bart, dazu dicke Brillengläser und einen Turban. Er hatte sogar beigebracht bekommen, wie eine alte Person zu gehen.”

Mit seinem echten Namen und Alter hätte er nie eine Chance auf ein Visum gehabt, sagte der Polizeisprecher. Wäre da nicht die verräterische Stimme gewesen, hätte es Patel vielleicht über den großen Teich geschafft. So erwartet ihn nun anstatt der Chance auf ein besseres Leben eine Anklage in Indien. Der Vermittler und der Make-Up-Künstler wurden bisher noch nicht gefasst.

Lesen Sie auch