Der Aufstieg und Fall von Prinz Harry und Meghan Markle

Harry und Meghans Beziehung. Fotos: Getty/Twitter
Harry und Meghans Beziehung. Fotos: Getty/Twitter

Während die Welt noch dabei ist, über Prinz Harry und Meghan Markles schockierende Ankündigung hinwegzukommen, dass sie sich von ihren königlichen Pflichten zurückziehen werden, haben wir für euch einen Rückblick auf die turbulente Beziehung der beiden zusammengestellt.

Es steht fest, dass alles einen perfekten Anfang hatte: Eine Märchenverlobung und die royale Jahrhunderthochzeit. Aber ab welchem Zeitpunk wendeten sich die Dinge zum Negativen? Was waren die Anzeichen dafür, dass die Sussexer auf etwas hinarbeiten, das manche als königliches Exil bezeichnen?

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

2016 – Der Beginn eines Märchens

Am 30. Oktober 2016 wird bekannt, dass Prinz Harry mit einer amerikanischen Schauspielerin zusammen ist – Meghan Markle, Star der Serie Suits.

Und innerhalb von einem Monat beginnt der beschützende Harry damit, sich wegen „Beleidigung und Belästigung“ seiner Freundin gegen die Medien zu wehren. Wir hätten dies als erstes Zeichen erkennen sollen, aber wenn man sich den tragischen Tod seiner Mutter Diana vor Augen hält, kann man verstehen, wieso die meisten Menschen seiner Meinung waren.

2017 – Jetzt werden die Dinge richtig royal

Nach einigen „geheimen” Dates verkündet Meghan im April 2017, dass sie ihren Lifestyle-Blog thetig.com künftig nicht weiterführen wird, was als Zeichen aufgefasst wird, dass sie sich auf ein Leben in der Königsfamilie vorbereitet. Dazu sind Gerüchte im Umlauf, dass Harry ihr einen Heiratsantrag machen will.

Mai – Meghan begleitet Harry zu Pippa Middletons Hochzeitsfeier, aber bleibt der kirchlichen Zeremonie fern.

September – Meghan ist auf dem Cover der US-Ausgabe von Vanity Fair zu sehen und spricht zum ersten Mal offen über Harry. „Wir sind zwei Menschen, die sehr glücklich und verliebt sind“, sagt sie gegenüber der Publikation.

Meghan spricht im Interview mit einer Zeitschrift zum ersten Mal offen über ihre Beziehung mit Harry. Foto: Vanity Fair
Meghan spricht im Interview mit einer Zeitschrift zum ersten Mal offen über ihre Beziehung mit Harry. Foto: Vanity Fair

September – Meghan hat ihren ersten Auftritt bei einem öffentlichen Termin bei der Eröffnungszeremonie der Invictus Games in Toronto, Kanada.

Harry ist auch anwesend, obwohl das Paar auf getrennten Plätzen sitzt. Am nächsten Tag sieht man sie allerdings Hand in Hand bei ihrem ersten gemeinsamen öffentlichen Auftritt als Paar beim Invictus Rollstuhl-Tennis.

Meghan Markle und Prinz Harry beim Rollstuhl-Tennis. Foto: Getty
Meghan Markle und Prinz Harry beim Rollstuhl-Tennis. Foto: Getty

Harry wurde dabei gesehen, wie er Meghan in einer abgedunkelten VIP-Loge während der Abschlusszeremonie küsste. Meghans Mutter Doria Ragland begleitete die beiden.

Meghan Markle und Prinz Harry bei den Spielen mit Meghans Mutter. Foto: Getty
Meghan Markle und Prinz Harry bei den Spielen mit Meghans Mutter. Foto: Getty
Ein schneller Kuss. Foto: Getty
Ein schneller Kuss. Foto: Getty

Oktober – Berichten zufolge soll Harry Meghan offiziell seiner Großmutter, der Queen, vorgestellt haben. Sie mussten ihre Erlaubnis einholen, um heiraten zu dürfen.

Im November verkündet das Clarence House ihre Verlobung und das Paar posiert im Kensington Palast für Fotos. Sie geben auch der BBC ein Interview und verraten, wie Harry bei einem Brathähnchen um ihre Hand angehalten hat.

Es dauert nicht lange, bis der Ort, an dem die Hochzeit stattfinden soll, bestätigt wird – St. George’s Chapel auf Schloss Windsor.

Eine königliche Verlobung. Foto: Getty
Eine königliche Verlobung. Foto: Getty

Dezember – Harry und Meghan bei ihrem ersten gemeinsamen Termin in Nottingham, bevor sie das Datum ihrer Hochzeit als den 19. Mai 2018 bekanntgeben. Sie veröffentlichen außerdem romantische Verlobungsfotos, die durch den Fotografen Alexi Lubomirski aufgenommen wurden.

Romantische Verlobungsfotos veröffentlicht. Foto: Alexi Lubomirski
Romantische Verlobungsfotos veröffentlicht. Foto: Alexi Lubomirski

Meghan fügt sich mit Leichtigkeit in ihre Rolle als Royal ein und begleitet Harry zum traditionellen Mittagesen vor Weihnachten bei der Queen im Buckingham Palace.

Sie feiert außerdem auch Weihnachten mit den Royals und begleitet sie zur Kirche in Sandringham zu ihrem berühmten Weihnachtsspaziergang.

Alles scheint wie im Bilderbuch, aber als Harry als Co-Redakteur der BBC Radio 4 „Today“-Show erzählt, dass Meghan Weihnachten mit „der Familie“ verbrachte, „die sie nie hatte“, macht sich Meghans Familie in den Medien lautstark Luft.

Sowohl ihr Vater, Thomas Markle Sr., als auch ihre Halbschwester, Samantha Markle, verreißen den Herzog öffentlich dafür, dass er behauptet hat, sie sei ohne „richtige“ Familie aufgewachsen.

2018 - Die königliche Hochzeit des Jahrhunderts

Obwohl die Markles in den Medien weiterhin viel Lärm machen, machen Harry und Meghan als gewissenhaftes royales Paar weiter und begeistern die Menschen bei Auftritten auf verschiedenen Veranstaltungen.

Im Januar 2018 erhalten sie in Cardiff walisische Liebeslöffel und Meghan begleitet Harry zu ihrem ersten gemeinsamen offiziellen Termin bei der Verleihung des Endeavour Fund.

Ende des Monats hat das Paar seinen ersten gemeinsamen Termin mit dem Herzogenpaar von Campbridge im Royal Foundation Forum. Es ist die Geburt der „Fab-Four“.

Die “Fab-Four” auf ihrem Höhepunkt. Foto: Getty
Die “Fab-Four” auf ihrem Höhepunkt. Foto: Getty

März – Meghan wird getauft und tritt in einer geheimen Zeremonie in der Chapel Royal mit dem Erzbischof von Canterbury der anglikanischen Kirche bei. Aber als die Hochzeit näher rückt, sieht es ganz danach aus, als würde Meghans Vater, Thomas Markle, an dem großen Tag nicht dabei sein, da er angeblich Fotos für die Paparazzi gestellt und einen Herzinfarkt erlitten hat.

Am 17. Mai bestätigt Meghan, dass ihr Vater nicht bei der Hochzeit dabei sein wird. Sie gibt gesundheitliche Gründe dafür an.

Trotzdem sehen sich über eine Milliarde Menschen die Hochzeit von Harry und Meghan in der St. George’s Chapel auf Schloss Windsor an, die damit Herzog und Herzogin von Sussex werden.

Dieser große Moment ist aus Sicht der Öffentlichkeit zweifelsohne der Höhepunkt des Paares.

Nach ihrer Vermählung küssen sich Prinz Harry und Meghan Markle vor der St. George’s Chapel auf Schloss Windsor. Foto: Getty Images
Nach ihrer Vermählung küssen sich Prinz Harry und Meghan Markle vor der St. George’s Chapel auf Schloss Windsor. Foto: Getty Images
Was für eine Hochzeit. Foto: Getty
Was für eine Hochzeit. Foto: Getty

Im Mai und Juni nimmt das frisch verheiratete Paar die ersten offiziellen Verpflichtungen als Ehepaar wahr.

Sie erscheinen zu einer Gartenparty im Buckingham Palace zu Ehren der Schirmherrschaften des Prinzen von Wales im Jahr seines 70. Geburtstags. Die Herzogin von Sussex nimmt zum ersten Mal ihren Platz auf dem Balkon des Buckingham Palastes bei den Trooping the Colour-Feierlichkeiten ein.

Meghan meistert außerdem ihren ersten gemeinsamen Termin mit der Queen in Cheshire und die beiden verstehen sich ausgezeichnet.

Meghans erste Reise mit der Queen. Photo: Getty
Meghans erste Reise mit der Queen. Photo: Getty

Meghans Vater verbreitet Gerüchte, dass sie dabei seien, eine Familie zu gründen. Aber zuerst begleiten sie die Cambridger zur Feier von Prinz Louis Geburt im April und sind auch bei seiner Taufe in der Chapel Royal im Juni dabei.

Im August feiert Meghan ihren 37. Geburtstag und in den darauffolgenden Monaten kann man erstmalig sehen, dass das Paar anscheinend vorhat, die Dinge etwas anders anzugehen.

Das Paar genießt einen Urlaub mit George und Amal Clooney am Comer See in Italien.

Oktober - Harry und Meghan kehren in die St. George’s Chapel zurück, um Prinzessin Eugenies Hochzeit mit Jack Brooksbank zu feiern. Kurz darauf begeben sie sich auf ihre königliche Reise durch Australien, Neuseeland und die Südsee.

Und am Tag, an dem sie in Sydney ankommen, verkündet der Palast, dass der Herzog und die Herzogin „überglücklich“ seien, denn Meghan erwartet ein Baby.

<em>Das Paar kommt in Australien an und hat spannende Neuigkeiten. Foto: Getty</em>
Das Paar kommt in Australien an und hat spannende Neuigkeiten. Foto: Getty

2019 – Die royalen Turbulenzen werden stärker

Im Februar wird Meghan von Fans der Königsfamilie kritisiert, weil sie überraschend nach New York fliegt, wo ihr zu Ehren eine zweitägige Baby-Party mit engen Freunden wie Serena Williams und Amal Clooney stattfindet.

Schließlich kommt es zu Gerüchten darüber, dass sich Harry und William und Meghan und Kate überworfen haben und sich das Paar vom Kensington Palast loslöst, um seinen eigenen royalen Haushalt zu gründen.

Im April büßen Harry und Meghan einen Großteil der öffentlichen Unterstützung ein, als die schwindelerregenden Kosten für ihren Umzug ins Frogmore Cottage und die Renovierung, die durch Steuergelder finanziert wurden, bekannt werden.

Und dann ist da auch noch ihre Entscheidung, die Öffentlichkeit von der Geburt ihres ersten Kindes auszuschließen.

Archie Harrison Mountbatten-Windsor kommt am 6. Mai im Portland Hospital in London zur Welt, nachdem Meghans Wehen in den frühen Morgenstunden eingesetzt haben. Sie bricht damit wieder einmal mit der Tradition, da die anderen royalen Paare normalerweise zur Entbindung die Lindo-Station des Londoner St. Mary’s Hospital aufsuchen.

Es scheint zu dieser Zeit, als wäre der Palast selbst von den Nachrichten über die Geburt überrascht worden, denn er veröffentlicht ein sehr spätes Statement darüber, dass sie bereits in den Wehen liegt.

Am 8. Mai darf die Welt zum ersten Mal einen Blick auf Baby Archie werfen – das Herzogenpaar präsentiert ihn der Welt bei einem Pressetermin in der St. George’s Hall auf Schloss Windsor.

Sie entscheiden sich außerdem, nicht den Ehrentitel Graf Dumbarton zu nutzen, sondern nennen ihn einfach „Master“. Archie wird außerdem in einer intimen Zeremonie mit der engsten Familie getauft. Das ist nichts Ungewöhnliches, aber Harry und Meghan gehen noch einen Schritt weiter und veröffentlichen erst einen Tag nach der Taufe Fotos. Dazu beschließen sie, Archies Taufpaten geheimzuhalten.

Die Welt lernt Baby Archie kennen. Foto: Getty
Die Welt lernt Baby Archie kennen. Foto: Getty

Harry und Meghan bestätigen im Juni, dass sie sich von der Royal Foundation Charity, die sie gemeinsam mit William und Kate geführt haben, trennen wollen, um ihre eigene Organisation zu gründen: Sussex Royal. Sie nehmen dazu an noch mehr „ungewöhnlichen“ Terminen teil.

Juli – Es wird bekannt, dass Meghan Gastredakteurin der Septemberausgabe der Zeitschrift British Vogue ist. Hier stellt sie die Gesichter von 15 Frauen, die etwas verändern, für das Cover zusammen.

Das Paar gerät in die Kritik der Öffentlichkeit, als Harry sagt, sie wollen der Umwelt zuliebe nur zwei Kinder haben. Aber dann fliegen sie mit Archie im Privatjet in den Urlaub nach Südfrankreich, wofür sie natürlich prompt kritisiert werden.

Im September verteidigt Harry die Nutzung des Privatflugzeugs damit, dass er „seine Familie sicher halten“ will. Archie begleitet dann seine Eltern auch auf ihre zweiwöchige Südafrika-Reise.

Prinz Harry, Herzog von Sussex, Meghan, Herzogin von Sussex, und ihr kleiner Sohn Archie Mountbatten-Windsor treffen Erzbischof Desmond Tutu in Kapstadt, Südafrika. Foto: Getty
Prinz Harry, Herzog von Sussex, Meghan, Herzogin von Sussex, und ihr kleiner Sohn Archie Mountbatten-Windsor treffen Erzbischof Desmond Tutu in Kapstadt, Südafrika. Foto: Getty

Die Dinge werden im Oktober noch ernster, denn Harry veröffentlicht ein Statement, in dem er die Presse dafür kritisiert, wie sie über seine Frau berichtet.

Die Sussexer veröffentlichen eine Stellungnahme und geben bekannt, dass sie aufgrund des „aggressiven und rechtswidrigen“ Veröffentlichens eines privaten Briefes rechtliche Schritte gegen die Mail on Sunday und ihre Muttergesellschaft „Associated Newspapers“ eingeleitet haben.

Die Öffentlichkeit erhält einen Einblick, wie schwer sowohl Meghan als auch Harry das Leben als Royal fällt, als sie in einer Dokumentation des Fernsehsenders ITV offen darüber sprechen.

„Es geht nicht darum, etwas nur zu überstehen... Man sollte auch aufblühen“, sagte Meghan darin, während Harry verriet, dass er und William sich auf „unterschiedlichen Wegen“ befinden.

Und es geht weiter: Das Herzogenpaar gibt im November bekannt, dass es Weihnachten nicht in Sandringham mit der Königsfamilie verbringen will. Stattdessen würde es seinen sechswöchigen Urlaub in Kanada verbringen, wie es später bekanntgibt.

2020 – Bye bye Royals

Obwohl alles gut aussieht, nachdem Harry und Meghan aus ihrem Urlaub am 7. Januar 2020 zurückkehren, um dem Canada House in London einen Besuch abzustatten, veröffentlichen sie am Tag darauf eine Erklärung, die wie eine Bombe einschlägt: Sie wollen als Senior Royals „zurücktreten“.

Sie sagen, sie wollen „arbeiten, um finanziell unabhängig zu sein“ und ihre Zeit zwischen den USA und Großbritannien aufteilen.

Nach etlichen Monaten des Nachdenkens und internen Gesprächen haben wir uns dazu entschlossen, in diesem Jahr eine Änderung vorzunehmen und eine fortschrittliche neue Rolle innerhalb dieser Institution zu schaffen. Wir haben vor, uns als „Senior“-Mitglieder der Königsfamilie zurückzuziehen und zu arbeiten, um finanziell unabhängig zu werden. Dabei werden wir weiterhin Ihre Majestät die Königin bestmöglich unterstützen. Durch eure Unterstützung, insbesondere während der letzten Jahre, fühlen wir uns bereit für diese Änderung. Wir haben vor, unsere Zeit zwischen Großbritannien und Nordamerika aufzuteilen und weiterhin unsere Pflicht gegenüber der Königin, dem Commonwealth und unseren Schirmherrschaften zu ehren. Die geografische Balance wird es uns ermöglichen, unseren Sohn so aufwachsen zu lassen, dass er die königlichen Traditionen in die er hineingeboren wurde, schätzen wird. Gleichzeitig gewinnt unsere Familie dadurch den Raum, sich auf das nächste Kapitel zu konzentrieren, wie die Einführung unserer neuen Wohltätigkeitsorganisation. Wir freuen uns, schon bald die vollständigen Details zu unserem spannenden nächsten Schritt mit euch zu teilen und werden weiterhin mit Ihrer Majestät der Königin, dem Prinzen von Wales, dem Herzog von Cambridge und allen anderen wichtigen Mitgliedern zusammenarbeiten. Bis dahin danken wir euch von Herzen für eure kontinuierliche Unterstützung.

Der Herzog und die Herzogin von Sussex

Weitere Informationen findet ihr unter sussexroyal.com (Link in Biografie)

Es überrascht nicht, dass viele Fans der Royals wegen den Neuigkeiten erschüttert waren. Viele machten sich in den sozialen Medien Luft und ein Großteil des Ärgers war auf Meghan gerichtet.

„Tja, sie hat früher als ich erwartet habe damit angefangen! Es dauert nicht mehr lange und er wird seine ganze Zeit dort verbringen, weit weg von seinem Unterstützungsnetzwerk. Sie hat einen Keil zwischen ihn und seine Familie getrieben“, kommentierte jemand das Statement.

„Sie hat ihre eigene Familie verstoßen und jetzt hat sie das gleiche auch mit Harrys Familie getan“, schrieb jemand anderes.

Wie lange die „Übergangsphase“ tatsächlich dauern soll und wie die Zukunft für Harry und Meghan aussehen wird, bleibt weiterhin unklar. Es besteht jedoch kein Zweifel daran, dass die Welt genau hinsehen wird.

Kristine Tarbert

Lesen Sie auch