Der Ryder Cup im Golf: The place to be

Tommy GaberEditor Yahoo Sports
Yahoo Sport Deutschland

Alle zwei Jahre treffen sich die besten Golfspieler der Welt zum kontinentalen Duell zwischen den USA und Team Europa. Dann liefert der vornehme Sport eine grandiose Veranstaltung voller Leidenschaft, Lust und Lärm. Im jeweiligen Austragungsort herrscht über drei Tage Ausnahmezustand, 70.000 Golf-Fans strömen täglich auf die Anlage. In diesem Jahr ist Paris an der Reihe. Bereits vor dem ersten Abschlag am Freitagmorgen steht fest: Der Ryder Cup 2018 wird eine mega Party!  

Aus Paris berichtet Yahoo Sport-Redakteur Tommy Gaber

Der Dino lebt! Zumindest beim Ryder Cup
Der Dino lebt! Zumindest beim Ryder Cup
Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Flughafen München, 5.38 Uhr: Mega-Schlange am Security-Check. Keine Ferienzeit, ein stinknormaler Donnerstag. Schlechte Laune. “Langweilt hier alles. Macht’s halt noch einen Schalter auf, zefix!”, raunzt einer in köstlichem Bayrisch. Recht hat er. Geht gar nicht. Während minutenlang nix vorangeht, feiert sich der Flughafen München auf einem der Videoscreens als Fünf-Sterne-Airport selbst. 37 Minuten später sind wir endlich durch. Fehlen noch weitere 11 zum Gate, das buchstäblich am A… der Welt liegt. “Last call for the passengers of flight…” Geht sich gerade so aus. Ein schlechter Witz so früh am Morgen.

Flughafen Paris Charles de Gaulle, 8.14 Uhr: Butterweiche Landung. Traumwetter. Bonjour Paris! Läuft. Ab ins Taxi Richtung Süden, Ziel Palaiseau. Airbnb-Bude. Volltreffer. Wir hausen zu viert, jeder hat sein eigenes Reich. Verschnaufen.

Das große Duell Europa vs. USA: So funktioniert der Ryder Cup

Metro-Station Massy-Palaiseau, 13 Uhr: Der Bus-Shuttle zum Ryder Cup-Platz Le Golf National steht bereit, überall freundliche Menschen. Läuft immer besser. Halbe Stunde Fahrt durch die Pampa. Und dann taucht er auf, der Golfplatz, auf den von Freitag bis Sonntag die Sportwelt blickt. Der Ryder ist, an den weltweiten TV-Einschaltquoten gemessen, das drittgrößte Sportevent der Welt nach Fußball-WM und Olympischen Spielen. 550 Millionen Zuschauer täglich, macht 1,5 Milliarden insgesamt. Zum Vergleich: den Super Bowl sehen jedes Jahr ca. 800 Millionen.

Le Golf National, 13.45 Uhr: Wir sind drin. Die ersten Fan-Gesänge. Das Ryder Cup typische “Ole oleoleoleeeee” der Europäer, das abgehackte, scharfe “JU-ES-EY” der Amerikaner. Karneval in Paris. 

Yahoo Sport-Redakteur Tommy Gaber mit US-Fans beim Ryder Cup in Paris
Yahoo Sport-Redakteur Tommy Gaber mit US-Fans beim Ryder Cup in Paris

Le Golf National, Media Center, 15.25 Uhr: Als akkreditierter Journalist bekomme ich jeden Tag essen und trinken for free – im Bestellwert 35 Euro. Die sind mit zwei Wasser, Kaffee und einem Stück Fleisch fast verbraucht. Apropos Stück Fleisch. So was ekliges habe ich selten gegessen. Beim Ryder Cup werden Hunderte Millionen Euro umgesetzt und dann gibt’s eine ungewürzte Schuhsohle für 20 Euro. Bravo.

Le Golf National, 17 Uhr – die Opening Ceremony: 40.000 Golf-Fans versammeln sich am Western Village. Der Ryder Cup 2018 wird offiziell eröffnet. Ex-Fußball-Star David Ginola moderiert high class, die Kaiser Chiefs schmettern “Ruby, Ruby, Ruby”. Die Menge grölt. Gänsehautalarm. Die 24 Spieler, je 12 auf beiden Seiten, werden einzeln vorgestellt. Applaus, Gebrüll, auch ein Buhrufe für den einen oder anderen eher unbeliebten US-Spieler. Gehört dazu. Freunde, es ist Ryder Cup! Den größten Jubel erntet der Superstar des Sports: Tiger Woods.

Tiger Woods: Das größte Sport-Comeback aller Zeiten

Die Gastgeber hauen alles raus und jagen ihre Düsenjets übers Gelände. Die französischen Nationalfarben inklusive.

Le Golf National, 18 Uhr: Nach weiteren “Ole oleoleoleeeees” und “JU-ES-EY”s ist die Nummer durch. Die Menge löst sich auf, ich wage noch einen kurzen Abstecher auf den ersten Abschlag. Absolutes Sperrgebiet, außer für die Spieler. Ich bin keiner, mache mich da aber trotzdem breit und schieß ein paar Handy-Fotos. “You are not allowed to be here”, sagt der Marshall. Mit anderen Worten: “Schleich dich!” Mach’ ich. Bis Freitagmorgen, 8.10 Uhr. Dann geht die Party so richtig los. Mit 70.000 Golf-Verrückten. Ein Traum.

 

 

 

 

Lesen Sie auch